Newsletter

Juli/August 2018

---

Liebe Leserinnen und Leser,

UnternehmensGrün mischt mit! Anfang Juni fanden unsere politischen Berlintage statt. Dabei traf sich der Vorstand unter anderem mit Sören Bartol, dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzender der SPD Bundestagsfraktion, der Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU und Annalena Baerbock, Parteivorsitzende von Bündnis 90/die Grünen. Ein wichtiges Thema in allen Gesprächen war die Forderung nach einem Bleiberecht für Geflüchtete in Arbeit – hier berichtete Vorstand Gottfried Härle (Geschäftsführer Brauerei Clemens Härle) von der Unternehmensinitiative gemeinsam mit Antje von Dewitz (Geschäftsführerin von VAUDE, Mitglied bei UnternehmensGrün), der sich bereits mehr als 100 Unternehmen angeschlossen haben.

Bevor wir uns in eine kurze Newsletter-Sommerpause verabschieden, möchten wir Sie noch einmal auf unsere anstehenden Termine hinweisen. Treffen Sie uns Ende August in Rostock, im September auf der FairFriends in Dortmund und am 18.10. zu unserer Jahrestagung in Berlin „So geht Mobilitätswende!“

Eine gute Lektüre und eine schöne Sommerpause wünscht Ihnen
Stefanie Herzog, Projektmitarbeiterin

PS: Im aktuellen BarTalk von UnternehmensGrün, mërz punkt, ChangemakerLand und der Women Speaker Foundation geht es um ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt: Gender. Viel Spaß beim Anschauen: https://youtu.be/nhJXrqZm1Jk

---

Politik

---

Politische Berlintage: Nachhaltige Wirtschaft braucht faire Märkte

Im Rahmen der politischen Berlintage von UnternehmensGrün treffen sich traditionell die Vorständinnen und Vorstände von UnternehmensGrün mit Politik und Verbänden. Zentrale Forderungen, die UnternehmensGrün einbrachte: CO2-Steuer, Firmenstrom, steuerlicher Anreiz bei der Gebäudesanierung, Förderung von nachhaltigen Start-ups, Konzernbesteuerung und Bleiberecht für Geflüchtete in Arbeit. Lesen Sie auf unserer Homepage den ausführlichen Bericht.

---

Positionspapier: Selbstständigkeit fördern – Innovationen & Start-Ups stärken

Jede/r zehnte Deutsche ist selbstständig und die Anzahl insbesondere der Soloselbstständigen steigt stetig. Insgesamt aber ergibt sich ein negativer Gründungssaldo: Die Neugründungen reichen nicht aus, um die Liquidationen auszugleichen. Dabei sind Selbstständigkeit und Unternehmergeist wichtige Treiber von Innovation. UnternehmensGrün, der Bundesverband der grünen Wirtschaft, macht Vorschläge, wie neue Freiräume für den Sprung in die Selbstständigkeit geschaffen werden und dadurch die Anzahl von Gründungen steigen könnten. Lesen Sie hier das vollständige Positionspapier „Selbstständigkeit fördern – Innovationen & Start-Ups stärken“.

---

Wegweiser: Nachhaltiges Handeln in Unternehmen

Wie können regional verankerte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch mehr Nachhaltigkeit zur eigenen Wettbewerbsfähigkeit und zur Attraktivität ländlicher Regionen beitragen? Zum Abschluss des dreijährigen Vorhabens „Regio Trans KMU“ haben die Forschenden den Wegweiser "Nachhaltiges Handeln in Unternehmen und Regionen" erarbeitet. Der Wegweiser ist auf der Website von Regio Trans KMU abrufbar. Dort steht auch das Policy Paper „Politikempfehlungen zur Stärkung nachhaltigen Unternehmenshandelns“ zum Download bereit. UnternehmensGrün begrüßt die Empfehlungen, formuliert aber die politischen Rahmenbedingungen, die nachhaltiges Wirtschaften braucht, deutlich konkreter. Die Politikempfehlungen des Projekts bleiben bei Beispielen und theoretischen Möglichkeiten stehen. Hier hätte sich der Verband eine deutlichere Positionierung gewünscht, damit die Effekte des Projekts nicht verpuffen.

---

Aus dem Vorstand

---

Chef_innensache: Weibliche Stimmen der Green Economy

Im aktuellen Beitrag der Blogserie „12 Remarkable Women in Green Economy“ berichtet Dr. Odette Deuber, geschäftsführende Gesellschafterin bei KlimAktiv und UnternehmensGrün-Vorständin, über die Gemeinsamkeiten von Unternehmertun und Klimaschutz – und die Chancen, die sich auftun, wenn Klimaschutz zur Chef_innensache wird. Die Kunst bestehe darin, als Unternehmer_in die Herausforderungen des Klimaschutzes anzunehmen und in eine Positivstrategie zu verwandeln. Die Blogserie ist ein Kooperationsprojekt der Women Speaker Foundation, Ecopreneur.eu und UnternehmensGrün.

---

Aus unseren Projekten

---

Nachhaltiges Wirtschaften: Umweltminister Untersteller zeichnet „Umweltprofis von morgen“ aus

Rund 100 Schüler_innen und Auszubildende aus Baden-Württemberg haben im letzten Jahr an dem schulbegleitenden Projekt „Umweltprofis von morgen“ teilgenommen. Gemeinsam mit Unternehmen aus der Region haben sie dabei Geschäftsideen für nachhaltige Produkte und Projekte entwickelt. Das Ergebnis: Die deutschlandweit erste Schüler-Solar-Genossenschaft, Handyladegeräte mit Solarzellen, Designprodukte aus alten Fahrradteilen und vieles mehr. Anfang Juli hat Landesumweltminister Franz Untersteller die Jugendlichen für ihr Engagement ausgezeichnet.

---

Bewerbungsfrist verlängert: StartGreen@School Award 2018

Noch bis zum 26. August 2018 können sich Schülerfirmen aus ganz Deutschland um den StartGreen@School Award bewerben! Nach dem großen Erfolg in 2017 werden auch in diesem Jahr wieder junge Unternehmen aller Schulformen gesucht, die beispielhaft sozial und ökologisch wirtschaften. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise in Höhe von 3.000€, die feierlich bei der Award-Verleihung im November in Berlin übergeben werden. Alle Informationen zum Bewerbungsprozess sind online zu finden unter: https://start-green.net/school/award.

---

Aus unserem Netzwerk

---

Bürgeraktiengesellschaft: Regionalwert AG Berlin-Brandenburg gegründet

Auch die Metropolregion Berlin-Brandenburg hat nun eine Regionalwert AG. Die Bürgeraktiengesellschaft wird in regionale Betriebe wie Bauernhöfe, Lebensmittel­handwerk, Handel und Gastronomie investieren. Das erprobte Modell ermöglicht Wertschöpfung und Arbeitsplätze, mehr Ökolandbau und unterstützt junge Betriebe. Das gemeinsame Ziel: Mehr gute Lebensmittel für die Metropolregion in der Region produzieren. „Dazu wollen wir Partnerbetriebe vom Acker bis zum Teller stärken und mit ihnen gemeinsam neue Wege gehen. Bürgerinnen und Bürger haben jetzt die Chance, Aktien zu zeichnen und damit die Zukunft ihrer Lebensmittelversorgung selbst in die Hand zu nehmen“, führt Dr. Katharina Reuter aus, die sich im Aufsichtsrat der Regionalwert AG Berlin-Brandenburg engagiert.

---

Grüne Kapitalanlagen: Hannoversche Kassen „Bester nachhaltiger Investor“

Die Hannoverschen Kassen (Mitglied bei UnternehmensGrün) sind mit dem Preis „Bester nachhaltiger Investor" von „Portfolio institutionell“ ausgezeichnet worden. In ihrer Laudatio hob die Jury hervor, dass die Hannoverschen Kassen sie besonders durch den konsequent auf alle Anlageklassen bezogenen, schlüssigen Nachhaltigkeitsansatz sowie den innovativen Charakter ihrer Nachhaltigkeit überzeugt hätten. Im Rahmen der Analyse der Bewerbungen kamen die Juror_innen zudem zu der Einschätzung, dass dieser ethisch-sozial orientierte Unternehmensverbund mit einer Vielzahl von Angeboten, Projekten und Dienstleistungen rund um die betriebliche Altersversorgung hier besonders vorbildlich agiert. Wir gratulieren!

---

Camp aus nachhaltigen Hütten: WERKHAUS mit neuem Projekt

Das neue Projekt „destinature sites“ von UnternehmensGrün-Mitglied WERKHAUS erhält eine Förderung des Landes Niedersachsen. Ziel des Projektes: Die Natur mit allen Sinnen erfahren – in einem Camp aus nachhaltigen Hütten. Umwelt-Staatssekretär Frank Doods überreichte Eva und Holger Danneberg (WERKHAUS) sowie der Leiterin des destinature-Teams Britta Lüpke den Förderbescheid persönlich. Das Camp, das in Hitzacker (Elbe) in Kooperation mit dem Archäologischen Zentrum Hitzacker entstehen soll, besteht aus Hütten zum Übernachten, einem Bio-Bistro und Outdoor-Sauna. Seit 25 Jahren produziert WERKHAUS Wohn- und Büroaccessoires, Möbel sowie Warenaufsteller unter Einhaltung hoher Umwelt- und Sozialstandards.

---

Ökologisierung der Wirtschaft: CSR muss keine Bürde sein

Corporate Social Responsibility (CSR) und die damit verbundene Gestaltung eines umwelt- und sozialverträglichen Arbeitens stellt insbesondere kleine und mittlere Betriebe oftmals vor große Herausforderungen. Im neuen Buch von Niels Christiansen, Geschäftsführer unseres Mitgliedunternehmens sustaineration, „CSR muss keine Bürde sein!“ wird aufgezeigt wie der CSR-Gedanke systematisch in Unternehmen verankert werden kann. In diesem Sinne wird der Aufbau eines systematischen CSR-Managements in dem Buch „CSR muss keine Bürde sein!“ in 8 Etappen gegliedert. Der Autor bietet zudem konkrete Vorgehensweisen und Instrumente zur Umsetzung eines wirksamen CSR-Managements.

---

Veranstaltungen

---

Jahrestagung 2018: So geht Mobilitätswende!

Die Klimaziele 2020 sind akut in Gefahr. Der Mobilitätssektor ist der große Bereich, wo allein aus Klimaschutzsicht dringender Handlungsbedarf besteht. Die Jahrestagung 2018 bringt die politische Dimension des Themas „Mobilität“ auf den Punkt, stellt neue Geschäftsmodelle für die Verkehrswende vor und diskutiert, welche politischen Rahmenbedingungen eine wirkliche Mobilitätswende braucht. UnternehmensGrün und die Heinrich-Böll-Stiftung laden ein, den Mobilitätswandel (auch ganz praktisch!) zu entdecken und mit progressiven Unternehmer_innen, Zivilgesellschaft und Politik zu diskutieren.

---

Nachhaltigkeit & Digitalisierung: Diskussionsabend in Rostock

Welche Chancen und Herausforderungen bietet der technologische Wandel für Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften wollen? Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit im Markt? Wie können Betriebe erfolgreich Nachhaltigkeit als Handlungsprinzip umsetzen und damit auch ökonomisch erfolgreich sein? Welche Forderungen haben die Unternehmer_innen an die Politik? Diese Fragen diskutieren wir mit Unternehmer_innen aus der Region, Digitalisierungsexperte Robin Tech (AtomLeap), der Bundestagsabgeordneten Claudia Müller (Bündnis 90/die Grünen) und weiteren Interessierten am 29. August in Rostock! Auf unserer Homepage finden Sie das Programm.

---

Biodiversität: IG FÜR-Symposium in Berlin

„Ausgesummt? Was bedeutet Biodiversität für unsere Zukunft als Gesellschaft und für uns in der Lebensmittelbranche?“ Zu diesem Thema findet am 11.09.2018 in Berlin das diesjährige Symposium der Interessensgemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel – kurz IG FÜR – statt. Zahlreiche Vertreter_innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, NGOs und Politik referieren über wirtschaftliche Ansätze gegen das Insektensterben, die Rolle der Biodiversität für die Landwirtschaft und vieles mehr.

---

Veranstaltungsberichte

---

SDGs praxisnah umsetzen: Nachhaltig Wirtschaften heißt „17-Kämpferin“ sein

Am 20. Juni lud UnternehmensGrün zusammen mit seinen Mitgliedsunternehmen modem conclusa, talents4good, mërz punkt sowie der GreenCity e.V. zur Veranstaltung „SDGs praxisnah umsetzen – Nachhaltig wirtschaften heißt „17-Kämpfer_in“ sein!“ ein. Über 70 Teilnehmende lauschten in den Räumen der GLS Bank den Impulsvorträgen und brachten ihre bisherigen Erfahrungen und Fragen zu den SDGs ein. Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün: „Die nachhaltigen Unternehmen zeigen einmal mehr, dass sie wahre Vordenkerinnen und Vordenker sind. Viele haben die SDGs zumindest in Teilen bereits umgesetzt, bevor diese überhaupt formuliert wurden. Andere Unternehmen sollten sich daran ein Beispiel nehmen!“

---

New Green Economy: Start-Ups für eine bessere Welt

UnternehmensGrün-Vorständin Alyssa Jade McDonald-Bärtl (social entrepreneur, BLYSS chocolate) hat dieses Jahr das von Hamburg Startupsausgerichtete Food Innovation Camp 2018 begleitet. Rund 1.500 Fachbesucher_innen kamen in der Handelskammer Hamburg zusammen, um sich über die neuesten Food-Trends zu informieren und zu netzwerken. Alyssa Jade McDonald-Bärtl moderierte das Panel zum Thema „Nachhaltigkeit in der Gastronomie“ mit Hans-Jürgen Moog (REWE), Dr. Sebastian Stricker (Share Foods), Natacha Neumann (Freche Freunde/erdbär GmbH) und Felix Leonhardt (Lycka/purefood GmbH). Die Unternehmer_innen berichteten von der Komplexität, mit der nachhaltige Unternehmen konfrontiert sind, wenn sie ein Umwelt- und sozialverträgliche Produkt auf den Markt bringen wollen.

---

Neue Mitglieder

---

Energiewende für alle: Energiemarkt und Wirtschaft verändern

Ziel des Ökoenergieversorgers Polarstern ist es: Mit Energie die Welt zu verändern. Immer wieder setzt das Team Impulse im Markt; ob mit dem ersten Ökogas aus 100 % organischen Reststoffen, mit Lösungen zur dezentralen Energieversorgung oder einem rundum nachhaltigen Wirtschaften. 2016 hat Polarstern eine Gemeinwohlbilanz erstellt und unterstreicht damit, dass die ökologische und soziale Rendite den gleichen Stellenwert haben wie finanzielle Erfolgskennzahlen. Polarsterns Produkte sind zertifiziert u. a. von TÜV Nord und dem Grüner Strom Label. 2018 wählten über 25.000 Expert_innen Polarstern als "Innovator des Jahres" – die Umfrage wurde von brand eins wissen und statista durchgeführt.

---

Community Projekt: Ganzheitliche Unterstützung und Integration von Geflüchteten

Die Bantabaa Food Dealer wurden gegründet, um den Menschen mit Fluchterfahrung, die größtenteils aus Westafrika kommen und Drogen im Görlitzer Park verkaufen müssen, zu unterstützen. Der gemeinnützige Verein Bantabaa bietet Deutsch, Integration- und Mathekurse und Rechtsberatung an. Außerdem stellt er für 20 Geflüchtete Schlafplätze zur Verfügung. Finanziert wird der Verein durch die Bantabaa Food Dealer mit folgenden drei Standbeinen: ein Suppen Bistro, Caterings und ganz neu die Bio-Suppen im Einmachglas fürs Büro und demnächst auch im Einzelhandel

---

In eigener Sache

---

Verstärkung in unserer Geschäftsstelle

Fabienne Dreyer, studentische Mitarbeiterin, war nach dem Bachelorstudium „International Business“ zunächst als Projektleiterin im Eventbereich beschäftigt. Parallel zu ihrem Masterstudium der Wirtschaftskommunikation an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin unterstützt sie bei UnternehmensGrün das Projekt „mach Grün! – Berufe entdecken und gestalten“.

Gabriel Rediker unterstützt UnternehmensGrün derzeit als Praktikant. Geprägt durch ein ökologisches Bewusstsein aus seinem familiären Umfeld, interessiert er sich für die Verbindung von Umwelt zu Wirtschaft und Politik. Gabriel unterstützt die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Projektarbeit.

---
---

Informationen zur Mitgliedschaft UnternehmensGrün unterstützen

---

---