Newsletter

März 2018

---

Liebe Leserinnen und Leser,

mit der kommenden Großen Koalition droht ein Fadenriss bei umwelttechnischen Innovationen und im Klimaschutz. Damit wird ein ambitionierter Dekarbonisierungsprozess der Wirtschaft auf deutlich nach 2020 aufgeschoben – hier schadet der Stillstand beim Klimaschutz also auch der Wirtschaft.

Erfreulicherweise machen sich immer mehr Unternehmen auf den Weg, ihre Produkte und Dienstleistungen nachhaltiger zu gestalten. Zudem sind Nachhaltigkeitsthemen immer stärker im Bewusstsein von Jugendlichen verankert – zu spüren u.a. in den Gründungscamps des Projektes StartGreen@School. UnternehmensGrün fordert Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Wirtschaftskompetenz zu verknüpfen.

Lesen Sie diese und andere Themen in unserem Newsletter!
Franziska Keich, Projektleiterin StartGreen@School

---

Politik

---

Große Koalition: Stillstand bei Klimaschutz schadet Wirtschaft

In vielen Sektoren gibt es inzwischen engagierte Vorreiter_innen für eine nachhaltige Wirtschaft. Die im Koalitionsvertrag ausgehandelten Rahmenbedingungen würden es aber sehr oft nicht erlauben, aus den guten Ansätzen auch dauerhafte Geschäftsmodelle zu machen und die ökologische Erneuerung so aus der Nische herauszuführen. „Dieser Stillstand wird sich schon in naher Zukunft rächen. Denn wenn die Dekarbonisierung erst zu einem späteren Zeitpunkt beginnt, müssen gesetzliche Vorgaben sehr viel schneller und kurzfristiger geändert werden. Dann werden viele Wirtschaftszweige feststellen, dass die Zukunftsmärkte sich sehr viel weiterentwickelt haben und ihre Konkurrenzfähigkeit enorm gefährdet ist“, kritisiert UnternehmensGrün-Vorstand Klaus Stähle am Rande der jährlichen Vorstandsklausur von UnternehmensGrün. Lesen Sie hier die vollständige Meldung.

---

Modellkapitel Arbeitsstandards: Wird EU-Handelspolitik nachhaltiger?

„Nachhaltigkeit muss in den Kern von Handelsabkommen rein – ein bloßes Anhängsel reicht nicht“ forderte UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter im Rahmen des 18. Zivilgesellschaftlichen Außenwirtschaftsforums. Unter dem Titel „Wird die EU-Handelspolitik jetzt nachhaltiger?“ hatten das Forum Umwelt und Entwicklung, der DGB, Brot für die Welt, Greenpeace, PowerShift und das Netzwerk Gerechter Welthandel eingeladen.

Auf dem Panel diskutierte Katharina Reuter mit MEP Bernd Lange, Jürgen Knirsch (Greenpeace), Stefan Körzell (DGB) und Christiane Grefe (Autorin und Journalistin bei der ZEIT), wie Handelsabkommen, die die EU abschließt, nachhaltiger werden können. Auch wenn es aktuell Gegenwind der DG Trade gibt, >>> weiterlesen

---

Neues aus dem Vorstand

---

Neu im Vorstand: Enrico Rima, Lebenskleidung

Enrico Rima bringt künftig seine Kompetenzen im Bereich „Textile Lieferketten, ethische Mode“ im UnternehmensGrün-Vorstand ein. Rima (Jahrgang 1981) ist Gründer und Geschäftsführer von Lebenskleidung, einem Händler von Bio-Stoffen. Während eines Auslandsjahres in Kerala (Indien), in dem er Humangeographie und Umweltwissenschaften studierte, war er immer wieder davon geschockt, wie Mensch und Umwelt ausgebeutet werden – insbesondere von der Textilindustrie. Mit diesem Gedankenanstoß sah er sich mit seinen beiden Geschäftskollegen nach alternativen Produktionsmethoden um: die Idee von Lebenskleidung war geboren. Das Unternehmen wächst seitdem stetig und versorgt sehr viele kleine und mittelgroße Designer in 44 Länder online sowie auf Messen mit seinen Biostoffen. Enrico Rima engagiert sich außerdem im Vorstand des Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft. In seiner Freizeit liest er gern, hört elektronischen Jazz oder beobachtet Vögel in der freien Natur.

---

Leadership: Vorständinnen im Gespräch

Es gibt zwei neue Folgen aus der Reihe „12 Questions & Answers“. Die UnternehmensGrün Vorständinnen Alyssa Jade McDonald-Bärtl und Martina Merz tauschen sich mit Regina Mehler (Women Speaker Foundation) über Geld & Werte und über Neid im Unternehmen aus.

---

Aus unseren Projekten

---

Ausgezeichnet: Jugendliche lösen reale Nachhaltigkeits-Challenges

Im Jugendwettbewerb für eine nachhaltige Arbeitswelt vom Projekt „mach Grün! Berufe entdecken und gestalten“ haben die Gewinner_innen Ideen aus den Bereichen Fairer Handel, Energie sparen, Möbel und spielerischer Umgang mit Ressourceneinsparung eingereicht. Die Gewinner_innen wurden im Rahmen des viertägigen Jugendgipfels „Junge Ideen für ein gutes Leben“ prämiert. Ziel des Wettbewerbs war es, Jugendlichen das „Greening der Berufe“ näher zu bringen. Am 27.02. überreichten die Teilnehmenden des Gipfels eine selbstgestaltete „Landkarte des guten Lebens“ an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Diese visualisiert die Ideen und Anregungen der Jugendlichen zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit, die in Workshops erarbeitet wurden.

---

StartGreen@School: Entrepreneurship + Nachhaltigkeit an Schulen

Nachhaltige Gründungen an Schulen fördern – das ist das erklärte Ziel des Projektes StartGreen@School. Wie können Schulen davon profitieren und welche konkreten Angebote gibt es? Dazu haben wir mit Franziska Keich, Leiterin des Verbundprojektes bei UnternehmensGrün, gesprochen. Zum Interview – bitte hier entlang!

---

Aus unserem Netzwerk

---

Aufruf zur Unterstützung: Flüchtlingshilfe auf Lesbos

Stefan Voelkel (Geschäftsführer von Voelkel Naturkostsäfte) besuchte erneut die Insel Lesbos, um sich einen Eindruck von der Lage der Geflüchteten dort zu machen. Vor Ort erlebt er eine Situation, die „wir in Europa nicht für möglich gehalten hätten und die in keinster Weise mit den so hoch gehaltenen humanitären Werten Europas in Einklang zu bringen ist“. Er beschließt, das „Mosaik Support Center“ (gemeinsames Lernen, Rechtberatung) zu unterstützen. Um die Arbeit des Mosaik Support Centers aufrechterhalten zu können und insbesondere um den Geflüchteten auf Lesbos, zumindest zeitweise, ein Leben in Würde zu ermöglichen, wird um Spenden gebeten.

---

Salus Medienpreis: Journalistische Beiträge zu Agro-Gentechnik & Ökolandbau gefragt

Der Salus-Medienpreis wird jährlich an Journalisten_innen verliehen, die über Risiken der Agro-Gentechnik oder die Chancen der ökologischen Landwirtschaft berichten. UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter wurde erneut für die Fachjury ausgewählt. Für den Preis können entsprechende kreative und kritisch-hinterfragte Print- oder Online-Artikel, TV-, Hörfunk- oder Blogbeitrag eingereicht werden, die zwischen dem 1. Juni 2017 und dem 31. Mai 2018 veröffentlicht wurden. Die besten zehn Bewerber_innen werden im Oktober 2018 zur Preisverleihung nach München eingeladen. Einsendeschluss ist der 8. Juni 2018.

---

Grünes Klassenzimmer: Bio-Gemüseanbau in der Schule

Ackerhelden machen Schule“ ist ein gemeinnütziges Bildungsprojekt der „Ackerhelden machen Schule gGmbH“ für Kindergärten und Schulen in ganz Deutschland. Seit 2013 baut das gemeinnützige Unternehmen für und mit Kindern und Jugendlichen Bio-Gemüse an. Anhand spannender Praxiserfahrungen werden Wissen über gute Lebensmittel, gesunde Ernährung, ökologische Landwirtschaft und die faszinierenden Abläufe der Natur vermittelt. Dafür werden derzeit Spenden und Sponsoren gesucht. Als Partner von „Ackerhelden machen Schule“ unterstützen Sie die Wissensvermittlung an die Konsument_innen von morgen und eröffnen damit neue Perspektiven. Denn aus dem grünen Klassenzimmer heraus wachsen bewusstere Ernährung und bewusstere Einkäufer_innen nachhaltig erzeugter, hochwertiger und gesunder Lebensmittel. 

---

Wissenschaft: Dozent_in für Kurs „Green Business in Germany and Europe“ gesucht

Das FU-BEST (Berlin European Studies) ist ein Programm der Freien Universität Berlin und wird bereits seit 2005 angeboten. Hierzu wird ab September 2018 im Rahmen der Kursplanung ein Lehrauftrag für den Kurs „Green Business in Germany and Europe“ vergeben. Der in englischer Sprache unterrichtete Kurs im Fachbereich BWL/Business/Umweltstudien umfasst 13 Sitzungen pro Semester mit 2,5 Zeitstunden pro Woche (in einem Block). Hier finden Sie Informationen zur momentanen Version des Kurses.

---

Betriebliche Altersvorsorge: Nachhaltigkeit mitdenken

Das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz ist seit 1.1.2018 in Kraft – doch was verbirgt sich dahinter? Welche neuen Verpflichtungen ergeben sich für Arbeitgeber_innen? Das Betriebsrentenstärkungsgesetz beinhaltet zwei wesentliche Maßnahmenbereiche: 1. das Sozialpartnermodell und 2. die besseren steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen für die bAV insgesamt. Warum dies vor allem für kleine und mittlere Unternehmen interessant ist, erklärt Rainer Hilf, VERKA PK (Mitglied bei UnternehmensGrün), in einem ausführlichen Interview.

---

Veranstaltungen

---

Fahrradfestival: VELOBerlin erstmals auf Gelände des Flughafens Tempelhof

Am 14. und 15. April findet das Fahrradfestival VELOBerlin erstmalig in zwei Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt. Die Berliner Agentur Velokonzept hat mit dem Umzug auf das Flughafengelände das Konzept der VELOBerlin überarbeitet. Die Besucher_innen erwartet ein umfangreiches Programm mit 300 Ausstellenden und Marken, Testival und Side-Events mit Themen über Urban Mobility, E-Bikes, Ergonomie und Gesundheit. UnternehmensGrün wird ebenfalls mit eigenem Stand vertreten sein.

---

Veranstaltungsberichte

---

Biofach 2018: Im Zeichen der #nextgeneration

UnternehmensGrün war 2018 erneut auf der BIOFACH 2018 vertreten. Vier Tage hatten die Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit sich am UnternehmensGrün-Stand zu präsentieren, sowie politische Fragen, unter anderem in der „Speakers-Corner“, zu diskutieren. Katharina Reuter, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün, moderierte die Veranstaltung „Jetzt seid ihr dran! Nachfolge in der Biobranche“ mit Ulrich Walter (Lebensbaum), Gottfried Härle (Brauerei Clemens Härle) sowie Jurek Voelkel (Voelkel Naturkostsäfte). Auf der BIOFACH-Veranstaltung „Förderung nachhaltiger Kaufentscheidungen“ betonte Katharina Reuter im Panel: „Es gibt immer mehr nachhaltige Unternehmen und faire Produkte, aber sie bewegen sich auf einem unfairem Markt. Wir brauchen eine Regulierung, freiwillig funktioniert es nicht!“

---

Neue Mitglieder

---

Dienstfahrrad-Konzept: Mobilitätsangebot für Arbeitnehmer_innen

JobRad ist das Dienstrad-Konzept der LeaseRad GmbH. Initiiert im Jahr 2008, kooperieren bundesweit über 6.000 Arbeitgeber_innen und mehr als 4.000 Fachhändler_innen mit JobRad. 140 radbegeisterte Mitarbeiter_innen arbeiten am Firmenstandort in Freiburg und im bundesweiten Vertrieb mit vollem Engagement daran, Menschen aufs Fahrrad zu bringen. Das Konzept ist folgendes: Arbeitnehmende suchen sich bei einem JobRad-Fachhandelspartner ein Fahrrad oder E-Bike nach ihren Wünschen aus – aber anstatt es direkt zu kaufen, beziehen sie ihr Wunschrad über den Arbeitgeber und profitieren damit von niedrigen monatlichen Leasingraten und Steuervorteilen. Mittlerweile steigen täglich bis zu 500 JobRadler_innen neu auf.

---

Nachhaltiges Re-Design: Zahnbürsten aus recyceltem Meeres-Plastik

TIO Care entwickelt innovative Mundhygiene-Produkte, in denen sich professionelle Zahnpflege und ein hoher Nachhaltigkeitsanspruch vereinen. Der Einsatz von Biokunststoff, basierend auf nachwachsenden Rohstoffen gepaart mit einem intelligenten Produkt- und Verpackungsdesign schafft eine deutlich bessere CO2-Bilanz im Vergleich zu herkömmlichen Dentalprodukten und spart zugleich wertvolle Ressourcen. Denn neben dem austauschbaren Bürstenkopf ist bei der Zahnbürste auch die Verpackung ein Teil des Produktes – was eine Verpackungsersparnis von 60 Prozent bringt. TIO möchte mit seinen Produkten einen Denkanstoß hin zum bewussten Konsum liefern – save the world, twice a day.

---

Termine:

9. März | Konferenz: Innovationen für Nachhaltigkeit, Berlin

9. – 10. März | Social Innovation Summit, Stuttgart

10. – 11. März | fairgoods & Veggienale, Hannover

15. März | Wahre Preise auf Feld und Teller, Berlin

16. – 18. März | 2. Biolebensmittelcamp, Groß Behnitz (Brandenburg)

23. März | Diskussion im Rahmen des Berliner Naschmarktes

---

Informationen zur Mitgliedschaft UnternehmensGrün unterstützen

---

---