Berlin, 22.10.2020: Nachhaltigkeit wird auch für Investoren immer relevanter. UnternehmensGrün war an der Entwicklung des Standards beteiligt und begrüßt die Veröffentlichung der DIN SPEC. Diese wurde vom Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. und der Investmentgesellschaft SDG INVESTMENTS GmbH initiiert und begleitet.

“Wir freuen uns, dass die Arbeiten an der DIN SPEC zur Nachhaltigkeitsbewertung von Start-ups jetzt abgeschlossen sind. Im intensiven Entwicklungsprozess wurde die Expertise von zahlreichen Institutionen einbezogen. Nachhaltigkeit wird auch für Investoren immer relevanter – aber gleichzeitig fehlt das Wissen, woran man nachhaltige Start-ups erkennt. Hier kommt dem neuen Orientierungsrahmen eine wichtige Rolle zu“, führt Dr. Katharina Reuter aus, die den Entwicklungsprozess für UnternehmensGrün begleitete.

Die jetzt veröffentlichte DIN SPEC 90051-1 bietet einen Bewertungsrahmen für die strukturierte Identifikation und Bewertung der heutigen und zukünftigen Nachhaltigkeitswirkungen von Start-ups. Sie umfasst wichtige definitorische und konzeptionelle Grundlagen zur Nachhaltigkeitsbewertung von Start-ups. Ein Praxistool ermöglicht eine unmittelbare, anwendungsfreundliche Bewertung. Die DIN SPEC 90051-1 richtet sich an Start-ups, Investierende und Kapitalgebende, Gründungsförderakteure sowie Bewertungsinstitutionen.

Auch UnternehmensGrün-Mitglied SDG INVESTMENTS GmbH war an der Entwicklung beteiligt: „Viele Investoren von Versicherungen über Family Offices und Venture Fonds möchten Lösungsansätze für ökologische und soziale Probleme fördern. Die in der DIN SPEC 90051-1 aufgezeigten Konzepte und Kriterien bieten Start-ups die Möglichkeit, ihre nachhaltige Wirkung gegenüber Investoren, aber auch gegenüber Kunden, Auftraggebern und Partnern transparent zu machen. Zusätzlich finden die Investoren in diesem Standard Ansätze, um die Nachhaltigkeit in den Investmentprozess einzubeziehen” ist Robert Roth, SDG Investments GmbH, überzeugt.

DIN SPEC berücksichtig besondere Eigenschaften von Start-ups
Während es bereits einige Ansätze zur Nachhaltigkeitsbewertung etablierter Unternehmen gibt, fehlte es bislang an einem Standard, der sich explizit auf Start-ups bezieht. Mit der Veröffentlichung der DIN SPEC 90051-1 werde u.a. politisch und gesellschaftlich gesetzte Nachhaltigkeitsziele unterstützt und ein Beitrag zur Förderung von nachhaltigkeitsorientierter Unternehmensfinanzierung geleistet. Daneben sensibilisiert die DIN SPEC wiederum Start-ups für die Etablierung von Nachhaltigkeit als Erfolgskriterium und vereinfacht die Integration von Nachhaltigkeitskriterien in die Gründungsförderung.

Eine ausführliche Pressemitteilung inklusive Übersicht über alle Beteiligten finden Sie beim Borderstep Institut: https://www.borderstep.de/presse/pressemitteilungen

 

Über DIN SPEC 90051-1
Diese DIN SPEC bietet einen praxisorientierten Bewertungsansatz, um heutige und zukünftige Nachhaltigkeitswirkungen von Start-ups zu strukturieren und einzuordnen. Eine gekürzte Anwendungsversion konzentriert sich auf die praktischen Elemente der Bewertung. Eine DIN SPEC ist keine DIN NORM. Auch mit einer Zertifizierung oder einem Label sollte sie nicht verwechselt werden. Die Bewertung von Start-ups anhand der DIN SPEC 90051-1 beruht auf individuellen Einschätzungen und ermöglicht qualitative Vergleiche.

Das Dokument wird hier kostenfrei bereitgestellt: www.beuth.de/de/technische-regel/din-spec-90051-1/329926946
Eine englische Version folgt.

Pressekontakt:
UnternehmensGrün e.V.
Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin
reuter@unternehmensgruen.de
Fon: +49 178 448 19 91
Agentur Ahnen&Enkel
Kai Weller
weller@ahnenenkel.com