8. Oktober 2020
9:00 – 11:00 Uhr
online

Die Plastikkrise hat längst die Wirtschaft erreicht. Ob kritische Nachfragen von Kund_innen oder Forderungen von politischer Seite – die Hersteller_innen müssen heute das Thema Verpackung ganz anders unter die Lupe nehmen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen der EU-Kommission zur Kreislaufwirtschaft (circular economy package) sind hier ein wichtiger Anhaltspunkt. „Vermeiden, verringern, verwerten“ ist die Devise im Bereich Verpackung. Mehr Recycling (auch von Altplastik aus dem post-consumer Bereich) ist eines der maßgeblichen Konzepte, um den Ressourceneinsatz zu verringern und den Wert der Materialien möglichst lange im Kreislauf zu erhalten. Gerade im Bereich Lebensmittelverpackungen, die meist nur einmalig verwendet werden und dies ggf. bei einer sehr kurzen Einsatzzeit, ist die Wiederverwertung der Materialien von großer Bedeutung. Auf der anderen Seite haben Lebensmittel aber auch besondere Ansprüche an Schutzfunktion und Erhalt der Qualität.

Im Rahmen der online-Veranstaltung, gemeinsam mit AÖL e.V. – Die Lebensmittelhersteller, steht die aktuelle politische Ausrichtung der Kreis­laufwirtschaft und konkrete Gelingensbeispiele aus der Wirtschaft auf der Agenda. Dabei geht die Veranstaltung Fragen wie z.B. „Wie funktioniert Recycling in den unterschiedlichen Systemen in Deutschland tatsächlich?“ oder „Wann ist eine Verpackung recyclingfähig?“ nach. Auch der Austausch untereinander und mit Unternehmen der Verpackungs- und Recyclingindustrie kommt nicht zu kurz.

Unter folgendem Link finden Sie eine Kurzvita zu den einzelnen Referent_innen:
>>Übersicht Referent_innen<<

Programm:

8:45 Uhr              Einwählen, technische Einweisung

09:00 Uhr           Begrüßung und Einführung
Dr. Katharina Reuter (UnternehmensGrün e.V.) und Dr. Alexander Beck (AöL e.V.)

09:15 Uhr            Politik & Circular Economy: Forderungen der nachhaltigen Wirtschaft in Brüssel
                             Arthur ten Wolde, CEO Ecopreneur.eu, Mitglied der European Circular Economy Stakeholder Plattform

9:25 Uhr              Zentrale Umsetzungshebel für die Kreislaufwirtschaft in Deutschland
                             Dr. Henning Wilts, Wuppertal-Institut

09:35 Uhr           Fragen und Diskussion

09:45 Uhr            Jetzt wird´s konkret – Stimmen aus der Wirtschaft (je 3minütige Kurzimpulse)

        1. Recyclate und Lebensmittelverpackungen – wie passt das zusammen?
          Yvonne Löwenstein, Head of Social and Sustainability bei share GmbH
        2. Kompostierbare Verpackungen – Lösung oder Problem?
          Nele Keshishian, Intitiative Kreislaufverpackung
        3. Circulitics in der Praxis
          Eveline Lemke, Gründerin CEO bei Thinking Circular ®
        4. Cradle2Cradle-Verpackungen aus Post-Consumer-Recyclat
          Timothy Glaz, Leiter Corporate Affairs bei Werner & Mertz
        5. Marktplatz für Plastik-Recycling
          Florian Hüter, Head of Growth bei Cirplus
        6. Zero Waste in der Gastronomie
          David Johannes Suchy, Gründer und Geschäftsführer bei FREA
        7. Wie sinnvoll ist der Einsatz von PET Recyclat in Lebensmittel- und Kosmetikverpackungen?
          Peter Désilets, Geschäftsführer bei pacoon GmbH
        8. Unverpackt im Einzelhandel
          Stephan Weist, Die REWE

10: 15 Uhr                Stationen mit den Impulsgeber_innen zu deren Ansätzen, Möglichkeit zu B2B-Gesprächen & Austausch

        1. Recyclat (share, Werner&Mertz und pacoon)
        2. Lebenszyklus Plastik (Initiative Kreislaufwirtschaft, Thinking Circular und Cirplus)
        3. Unverpackt & Zero Waste (FREA und REWE)

10:30 Uhr           Interview mit Dr. Bettina Hoffmann (MdB), Moderation: Dr. Katharina Reuter inkl. Fragen vom Publikum

10:50 Uhr           Abschluss Dr. Alexander Beck

11:00 Uhr           Ende


Anmeldung bitte bis zum 07.10.2020 an anmeldung[at]unternehmensgruen.de senden. Im Rahmen von Veranstaltungen von UnternehmensGrün können Foto-/Film- und Tonaufnahmen gemacht werden. Wenn Sie an Veranstaltungen teilnehmen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Veranstalter die Foto-/Film- und Tonaufnahmen zeitlich und räumlich uneingeschränkt verwenden dürfen (auf eigenen Webseiten, für Presseberichterstattung oder Ähnliches). Sollten Sie nicht einverstanden sein, geben Sie uns bitte Bescheid. Für Vernetzungszwecke planen wir eine Teilnehmendenliste zu erstellen, auf welcher Ihr Name und der Firmenname/Name der Organisation dokumentiert ist. Diese Liste wird im Anschluss der Veranstaltung an alle Teilnehmenden versendet. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte bis zum 07.10.2020 per Mail mit.

Medienpartner sind die UnternehmensGrün-Mitglieder forum Nachhaltig Wirtschaften und oekom. Die aktuelle oekom-Ausgabe “politische ökologie” heißt “Plastikpoker – Spielregeln für die Entplastifizierung der Welt” und ist hier verlinkt.