Inspirierende Beispiele aus der nachhaltigen Wirtschaft.


Konsequent nachhaltig – Über 20.000 nach strengen Kriterien ausgewählte Produkte

Die memo AG aus Greußenheim bei Würzburg ist ein Versandhändler, der sein Sortiment über drei Onlineshops sowie über verschiedene Kataloge und Werbemedien vertreibt. Mit Bürobedarf und -möbeln, Werbeartikeln sowie Alltagsprodukten für die Schule und zu Hause werden Unternehmen und Organisationen, aber auch private Endverbraucher_innen gleichermaßen angesprochen.

Das Besondere an der memo AG ist, dass alle über 20.000 Artikel im Sortiment gezielt nach ökologischen, sozialen, ökonomischen und qualitativen Kriterien sorgfältig ausgewählt sind. Viele davon – vor allem die über 1.000 memo Markenprodukte – tragen anerkannte und unabhängige Umweltzeichen und Labels.

Wer bei memo einkauft, erhält nicht nur nachhaltige Produkte, sondern kauft auch bei einem Unternehmen, das seit Beginn an in allen Bereichen konsequent die Kriterien der Nachhaltigkeit berücksichtigt. Die memo AG stellt Mensch, Umwelt und Klima in den Mittelpunkt. So haben memo Kund_innen beispielsweise die Möglichkeit, sich ihre Bestellung ohne Aufpreis in der „memo Box“, dem Mehrweg-Versandsystem des Unternehmens, zusenden zu lassen.

Weiterhin arbeitet die memo AG seit vielen Jahren mit verschiedenen Verbänden und Organisationen zusammen, die gleichermaßen Wert auf nachhaltiges Wirtschaften, verantwortungsvolles Handeln und bewussten Konsum legen.

Bio-Expertise mit Herzblut – Energie für Veränderung freisetzen

Martina Merz ist mit mërz punkt Strategie- und Designberaterin für nachhaltige Marken in München und Berlin.

Ihre Kernkompetenz ist die (Re-)Positionierung von etablierten und jungen Marken, überwiegend aus dem Biomarkt und die fokussierte Ausrichtung von Unternehmen auf sich wandelnde Gesellschaft, Lebensstile & Konsumverhalten.

Martina Merz liebt Kontraste. Die Stille in wirbelnden Workshops, Naturerleben als Coaching-Element, Löffelschnitzen und Fliegenfischen als Ausgleich zur Digitalisierung – und lässt ihre Kunden(prozesse) daran teilhaben.

Immer mit dabei: Die Überraschung! Ungefragte Fragen die voranbringen, kreative Methoden jenseits geplanter Abläufe. Martina Merz schaut genau hin, geht in die Tiefe, strukturiert – und hilft ihren Gegenübern, dies auch zu tun, um Energie für Veränderung freizusetzen. In der Krise liegt die größte Chance zur Veränderung – ihr Vorgehen und ihr Vorbild ermutigt dazu.

Mut hat sie selbst bewiesen: Sie hat ihre erfolgreiche Agentur kurzerhand aufgelöst, um Raum zu öffnen für Neues. Martina Merz verknüpft Kompetenz aus 30 Jahren Erfahrung mit ihrem Wissen um Trends, gesellschaftlichen Wandel, nachhaltige Entwicklung und junge Akteure.

100 % Bio für alle! – Don’t panic, the future is organic.

Bereits Mitte der 80er Jahre machte Hans-Paul Mattke auf die zweifelhafte Qualität industriell hergestellter Lebensmittel aufmerksam. Der Wunsch, so viele Menschen wie möglich mit gutem Essen zu versorgen, führte zur Gründung von MOIN Bio Backwaren.

Seither stellt MOIN leckere Backwerke und Teige her und setzt dabei auf beste Zutaten. Die lange Teigreife – je nach Produkt 8-24 Stunden – sorgt für Frische, Bekömmlichkeit und die Entfaltung der Aromen, die den Genuss eines guten Croissants oder Brötchens ausmachen – natürlich ganz ohne technische Enzyme.

Regionalität und Nachhaltigkeit sind bei MOIN selbstverständliche Grundlage. Das zeigt sich z.B. in Projekten wie „1000 Kühe für MOIN“, einer Kooperation zur Stärkung regionaler Wertschöpfung, oder dem Verzicht auf Palmöl. Intensiv ist man auch mit dem Thema Biokunststoffe beschäftigt. Die Nutzung von Tiefkühltechnik ermöglicht eine nachhaltige Arbeitsweise: 5-Tage-Woche ohne Nachtarbeit – ungewöhnlich für eine Bäckerei.

2018 wächst MOIN flächenmäßig fast um ein Dreifaches, wobei das Unternehmen dank einer mit Wärmerückgewinnung ausgestatteten, FCKW-freien Kälteanlage seine Energieeffizienz weiter verbessern konnte. Mit drei E-Fahrzeugen und vier Stromtankstellen gehört Elektromobilität zum Unternehmensalltag.

In die Zukunft geht MOIN den mittleren Weg zwischen Manufaktur und Industrie – handwerkliche Prozesse mit Hilfe bester Technik – und mit der Überzeugung, dass „100% Bio für alle“ Wirklichkeit werden kann.

Wenn der Rahmen stimmt – Gewinne finanzieren Bildungsprojekte in Ghana

Das Social-Business my Boo aus Kiel fertigt seit 2012 faire und nachhaltige Fahrräder mit einem Rahmen aus Bambus.

Hergestellt werden die hochwertigen und extrem stabilen Rahmen gemeinsam mit dem „Yonso Project“, einem sozialen Projekt in Ghana. Dabei arbeitet my Boo auf Augenhöhe mit ihrem Partner zusammen und schafft berufliche Perspektiven für Menschen in Zentralghana.

Aktuell sind über 35 fair bezahlte Arbeitnehmer_innen in ihrer Rahmenmanufaktur beschäftigt. Die in Ghana erzielten Erlöse fließen direkt in Bildungsprojekte. Zur Zeit entsteht in der ländlichen Ashanti Region die „Yonso Project x my Boo Model School“ und wird schon bald vielen Kindern eine gute Schulbildung ermöglichen.

Das Kieler Unternehmen verbindet ein konkretes soziales Engagement, ein hochwertiges und innovatives Produkt und nachhaltiges wirtschaftliches Handeln. Innerhalb Kiels zog my Boo im August 2019 in eine neue Heimat. Auf fast 1000 m2 verbinden sie Büro, Produktion und Showroom unter einem Dach – zuvor waren es ca. 350 m2.

Ökostrom und mehr – NATURSTROM unterstützt Bürger-Energieprojekte

Die NATURSTROM AG gehört zu den führenden Anbietern von Strom und Gas aus erneuerbaren Energien. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde 1998 gegründet, heute bringen mehr als 400 Mitarbeiter_innen an 13 Standorten die Energiewende voran.

Für ihre Vorreiterrolle wurde die NATUR-STROM AG vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Europäischen Solarpreis. NATURSTROM versorgt deutschlandweit über 260.000 Haushalte, Gewerbe und Institutionen mit Ökostrom und Biogas. Der Tarif naturstromwird seit 1999 durchgängig mit dem Label „Grüner Strom“ zertifiziert, die naturstrom biogas-Tarife erhalten seit 2014 das Label „Grünes Gas“ – als erste Gastarife deutschlandweit.

Der Öko-Energieversorger projektiert und betreibt Windparks, Photovoltaik- und Biomasseanlagen und unterstützt Bürger-Energiegesellschaften bei der Projektentwicklung, Finanzierung, Betriebsführung und Stromvermarktung. Seit Bestehen hat NATURSTROM mehr als 300 Öko-Kraftwerke selbst errichtet oder gemeinsam mit Bürgerenergieakteuren ans Netz gebracht.

Zudem realisiert NATURSTROM verbrauchsnahe, sektorübergreifende Versorgungslösungen: von der ökologischen Nahwärmebelieferung in ländlichen Kommunen über Mieterstrom bis hin zu Strom-, Wärme- und E-Mobilitätsangeboten für mittelständische Betriebe oder ganze Quartiere – wie den Berliner Möckernkiez.

Das ambitionierte Energiekonzept des Quartiers wurde im Rahmen eines Ideenwettbewerbs des Rats für Nachhaltige Entwicklung 2018 als „Projekt N“ ausgezeichnet.

Stand: November 2019

Bildnachweise:
© memo AG © Sandra Eckhardt, München © www.nordstern-studio.de © my Boo GmbH © NATURSTROM AG