Die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen können nur erreicht werden, wenn auch Wirtschaftsunternehmen sie in ihre Strategie aufnehmen und umsetzen. Die Liste möglicher (Nachhaltigkeits)-Managementsysteme und Nachhaltigkeitsreportings ist lang. Mit dem Projekt „SDGs praxisnah umsetzen“ wurde eine Handreichung entwickelt, die Unternehmen auf dem Weg der Integration der SGDs Orientierung bietet. Auf der Abschlusskonferenz des Projekts möchten wir Unternehmensvertreter_innen zu Wort kommen lassen, Erfahrungen austauschen und das entwickelte Handout für Unternehmen vorstellen.

Zeit und Ort: 25. Oktober 2019; Forum Factory, Besselstr. 13-14, 10969 Berlin

Programm:

ab 14.00                         Einlass

14.15 – 14.30 Uhr          Begrüßung

14.30 – 15.00 Uhr          Impuls: Frank Ackermann (SDG INVESTMENTS®)

15.00 – 15.30 Uhr          Vorstellung des Handouts „SDGs praxisnah umsetzen“: Dr. Katharina Reuter, UnternehmensGrün

15.30 – 16.30 Uhr          Panel: Best Practices zur unternehmerischen Umsetzung der SDGs

16.30 – 17.00 Uhr          Kaffeepause

ab 17 Uhr                       Global Goals Jam

Im Anschluss der Abschlusskonferenz findet der Global Goals Jam statt – eine Initiative des United Nations Development Programme. Während der dreitägigen Veranstaltung wird gemeinsam von den Teilnehmenden an konkreten Herausforderungen von Unternehmen und Organisationen zu den SDGs gearbeitet.
>> Weitere Informationen zum Global Goals Jam

Anmeldung

Begrenzte Teilnehmerzahl. Um eine Anmeldung bei Johanna Ernst (ernst[@]unternehmensgruen.de) wird gebeten.

Mit Ihrer Teilnahme ist das Einverständnis für die Aufnahme, Speicherung und Veröffentlichung von Bildmaterial verbunden. Sollten Sie nicht einverstanden sein, so bitten wir vorab um schriftliche Mitteilung an info[@]unternehmensgruen.de.


Die Abschlusskonferenz findet im Rahmen des Projektes SDGs praxisnah umsetzen“ statt. Das Projekt wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.