Schon mehr als 2000 Unternehmen haben die Stellungnahme von ‚Entrepreneurs for Future‘ unterzeichnet. Am 4. Juli 2019 diskutierten rund 50 Gäste im Wizemann.Space in Stuttgart darüber, welche Rahmenbedingungen die Wirtschaft benötigt, um erfolgreichen Klimaschutz zu betreiben.

Nach einer kurzen Eröffnung durch den Co-Founder des Wizemann.Space, Markus Besch, begann die Veranstaltung mit der Präsentation der Initiative ‚Entrepreneurs for Future‘, der sich seit April 2019 bereit über 2000 Unternehmer_innen angeschlossen hatten. Eine der Forderungen der E4F griff der erste Referent, Stefan Groos, Rechtsanwalt für Energierecht, gleich auf: Ein CO2-Preis würde sich positiv auf den Ausbau Erneuerbarer Energien auswirken. Er zeigte, dass die Bepreisung des klimaschädlichen Gases bereits seit Anfang der 1990er Jahre in vielen europäischen Ländern erfolgreich umgesetzt wird und eindeutig zur Erreichung der Klimaschutzziele in den einzelnen Ländern beigetragen habe.

Im Anschluss berichtete Andrea Gallotti, Inhaberin des Restaurant Erasmus in Karlsruhe, von ihrem Weg, Klimaschutz in der Spitzengastronomie zu betreiben. Sie unterstrich, dass kein Weg an ‚wahren Preisen‘ für Lebensmittel vorbeiführen könne. Diese könnten nur über biologische Landwirtschaft und Regionalität erreicht werden. Das Thema Mobilität, ebenfalls ein Punkt aus der Stellungnahme der E4F, griff Rolf Gühring, Elektromeister aus Stuttgart, auf. Er berichtete über seine fast 40ig-jährige Erfahrung im Bereich Solarenergie und Elektromobilität und machte deutlich, dass er deutliche Parallelen zwischen der Lobbyarbeit gegen erneuerbare Energien in den 1990er und 2000er Jahren und der heutigen gegen die Einführung alternativer Antriebssysteme erkennen könne. Es würden immer wieder gezielt Falschinformationen verbreitet, um eine schnelle Umstellung zu verhindern.

In drei kürzen Inputs berichteten Stefan Prakesch, ARIS GmbH, Tobias Miltenberger, proBiene gGmbH, und Jan Lutz, Initiatoren von Luftdaten.info, von ihren Erfahrungen in den Bereichen Wassernutzung, Artenvielfalt und Feinstaubbelastung.

An den Vorträgen anschließenden Fragerunden beteiligte sich das Publikum, das vornehmlich aus Unternehmer_innen aus der Region Stuttgart bestand, rege. Im Anschluss an den offiziellen Teil tauschten sich die Unterzeichner_innen von ‚Entrepreneurs for Future‘ über mögliche gemeinsame Aktionen aus.

Vielen Dank dafür an Alex Stobinski und Stefan Jetter!


Kommende Veranstaltung:
Stuttgarter Unternehmensgespräche #4 – Thema Inklusion am 01. Oktober 2019