Anfang Juni fanden die diesjährigen Berlintage von UnternehmensGrün statt. Die Delegation, bestehend aus Mitgliedern des Vorstandes und Vertreterinnen der Geschäftsstelle, traf sich mit den Bundestagsabgeordneten Kerstin Andreae (Bündnis 90/ die Grünen, stellvertretende Fraktionsvorsitzende & Obfrau Ausschuss für Wirtschaft und Energie) und Lisa Paus (Bündnis 90/ die Grünen, Obfrau des Finanzausschuss) sowie Jürgen Janssen, Leiter des Sekretariats des Textilbündnisses der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Im Jakob-Kaiser-Haus diskutierten die Vorständ_innen mit Kerstin Andreae zur CO2-Bepreisung und stellten den aktuellen Stand zur Initiative EntrepreneursForFuture vor. Mit Lisa Paus fand ein Austausch zum Thema Sustainable Finance statt. Sie gab einen Einblick in die Arbeit des Beirats zum Thema, der beratend für das Bundesumweltministerium (BMU) und das Bundesfinanzministerium (BMF) tätig ist. Am zweiten Tag der Berlintage traf sich die Vorstandsdelegation mit Jürgen Janssen, Leiter des Sekretariats des Textilbündnisses. Er stellte die Multistakeholderinitiative vor, deren 122 Mitglieder aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und Standardorganisationen sich vor 3,5 Jahren mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, die soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit entlang der textilen Lieferkette kontinuierlich zu verbessern. Während des Gesprächs fand auch ein reger Austausch zum Grünen Knopf, dem staatlichen Siegel für fair produzierte Kleidung, statt.

Katharina Reuter: „Die Berlintage sind für uns als Verband von hoher Bedeutung. Durch sie haben wir die Möglichkeit, uns mit Politiker_innen und Organisationsvertreter_innen zu unseren Standpunkten auszutauschen und gemeinsame Positionen zu diskutieren.“