Das UnternehmensGrün-Bildungsprojekt StartGreen@School wurde von einer Expert_innenjury des Bundeswirtschaftsministeriums als Deutscher Finalist des Europäischen Unternehmensförderpreises ausgewählt. Zur europäischen Preisverleihung sind die Gewinner des deutschen Vorentscheids nach Helsinki eingeladen.

„Die beiden ausgewählten Projekte engagieren sich in wichtigen gesellschaftspolitischen Bereichen. Sie erkennen die aktuellen Herausforderungen und fördern nachhaltiges und verantwortungsvolles Unternehmertum. Ich wünsche ihnen viel Erfolg für die Preisverleihung im November in Helsinki.“, so der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte.

Dr. Katharina Reuter, Verbundleiterin StartGreen@School: „Mit der Auswahl von StartGreen@School zeigt das Bundeswirtschaftsministerium, dass die Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftens zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt nun auf europäischer Ebene vorstellen dürfen.“

Mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis zeichnet die Europäische Kommission seit 2006 Behörden, Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen sowie öffentlich-private Partnerschaften aus, die sich um die Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum verdient machen. Ausgelobt wird der Preis in den 28 Mitgliedstaaten der EU sowie in Island, Norwegen, Serbien und der Türkei.

Zur Pressemitteilung


Über StartGreen@School:

StartGreen@School fördert eine nachhaltige Gründungskultur an Schulen. Zu den Projektpartnern gehören UnternehmensGrün e.V., das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH, Institut Futur der FU Berlin und BildungsCent e.V. StartGreen@School wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und nukleare Sicherheit gefördert.