Nachhaltigkeit und Klimaschutz hängen maßgeblich mit dem Mobilitätssektor zusammen – insbesondere mit dem motorisierten Individualverkehr in Form des Autos. Eine Verbindung aus ÖPNV, Fuß- und Radverkehr dagegen kann gleichzeitig die lokale und globale Umweltbelastung verringern und macht Städte inklusiver, gesünder und lebenswerter.

Großstädte wie Oslo oder Kopenhagen, die Autos vollständig aus dem Zentrum verbannen oder das Radfahren progressiv fördern, sind noch Pioniere. Das Aufkommen von Sharing als zusätzlichem Mobilitätsbaustein, E-Mobilität und multimodalen Plattformen zur Wegeplanung ermöglichen diesen Wandel jedoch überall – auch in Deutschland, wo nach den jüngsten Zahlen des Umweltbundesamtes durchschnittlich noch rund 76 Prozent des Personenverkehrsaufwandes auf das Auto entfällt.

Bundesregierung und Kommunen befürworten den Wandel zwar, sie stellen gelegentlich Fördermittel bereit und bauen die Infrastruktur aus. Doch wirkliche Erfolge haben sich noch nicht eingestellt: Der Modal Split der zurückgelegten Personenkilometer hat sich seit 2003 kaum geändert. Durch den Berufs- und Geschäftsverkehr sowie den Straßengüterverkehr sind Unternehmen für rund 340 Milliarden Personenkilometer und 450 Milliarden Tonnenkilometer in Autos und LKWs verantwortlich. Das sind 43 % der Gesamtverkehrsleistung, 57 % werden durch private und Freizeitfahrten verursacht.

Unternehmen sind bei der Umsetzung einer progressiven Mobilitätswende unverzichtbar. Als ökologisch orientierter Unternehmensverband setzt UnternehmensGrün sich deshalb für eine nach­haltige Mobilität ein. Das beinhaltet nicht nur Forderungen an die Politik zum Ausbau des ÖPNV, zur steuerlichen Bevorzugung nachhaltiger Transportmittel oder der Durchsetzung von Emissions­grenzen in den Flotten der Autokonzerne. Es bedeutet auch, dass unsere Mitgliedsunternehmen selbst Tatsachen schaffen. Denn, um eine Verkehrswende in der Breite umzusetzen, braucht es Vorbilder – und Anreize zum Wandel!

Wir haben fünf Thesen für nachhaltige Mobilität zusammengestellt, die helfen, die Mobilitätswende direkt in Unternehmen umzusetzen: