Am Dienstagmorgen (09.10.) unterbreitete UnternehmensGrün e.V. Mitglied Ecosia dem Energiekonzern RWE eine Kaufangebot für den Hambacher Forst.

In dem Angebot, das per Fax an RWE geschickt wurde, bietet Ecosia 1.000.000 € für die verbleibenden 200 Hektar Waldgebiet. Dies entspricht ca. 10 Prozent der ursprünglichen Fläche von 4100 Hektar Wald.

Auch wenn das Oberverwaltungsgericht Münster auf Antrag des BUND einen vorläufigen Rodungsstopp bewirkt hat, wird RWE weiterhin versuchen die Erlaubnis der Rodung zu erwirken.
Ecosia möchte mit dem Kauf ökologische und gesellschaftliche Interessen in Zusammenarbeit mit Organisationen umsetzen, die sich bereits für den Erhalt des Waldes einsetzen und somit den Verlust dieses einzigartigen Ökosystems stoppen.

Die Suchmaschine Ecosia nutzt die Profite aus der Schaltung von Anzeigen in ihrer Suchmaschine um Bäume zu Pflanzen. Die 1 Million Euro für das Angebot werden nicht von diesen Mitteln bezahlt. Stattdessen werden Reserven genutzt, die als besonderer Puffer für Fälle wie diesen gelten. Das Angebot ist gültig bis zum 31. Oktober.

Der Hambacher Forst ist ein 12.000 Jahre altes Waldgebiet. Einige der Bäume sind bereits 350 Jahre alt. RWE hatte das Gebiet in den Siebzigern für 500.000 € gekauft und nutzt es seit 1978 als Mine für Braunkohle.

Quelle: https://blog.ecosia.org/rwe-ecosia/