UnternehmensGrün, der Bundesverband der grünen Wirtschaft, tritt der Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung, dem UN Global Compact, bei. Rund 13.000 Unterzeichner_innen, davon über 9.500 Unternehmen, versichern im Sinne einer freiwilligen Selbstverpflichtung, die Nachhaltigkeitsziele der UN (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) konsequent zu verfolgen und zehn universelle Prinzipien in ihrem unternehmerischen Handeln zu achten. Das deutsche Netzwerk hat nach eigenen Angaben knapp 400 Mitglieder.

Der Leitgedanke des UN Global Compact ist es, über Branchen- und Ländergrenzen hinweg gemeinsam an einer gerechteren Ausgestaltung der Globalisierung zu arbeiten. Durch die Verpflichtung zur Nachhaltigkeit übernehmen die Mitglieder Verantwortung für die Transformation. In einem offenen Forum können Veränderungsprozesse angestoßen und zukunftsweisende Ideen geteilt werden.

„Wir sind gespannt, wie wir mit den gut 250 mittelständischen Mitgliedern von UnternehmensGrün mit dem Deutschen UN Global Compact Netzwerk zukünftig kooperieren können, um die ökologischen, gesellschaftlichen und ethischen Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen, damit die Transformation der Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit gelingt,“ sagt Gerd Hofielen, Geschäftsführer Humanistic Management Practices und Mitglied bei UnternehmensGrün.