Wie schaffen wir den Wandel der Wirtschaft?

Muss es wirklich so sein, dass die Last bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern liegt, die teurere Bio-Banane, das teurere faire T-Shirt zu kaufen, damit nachhaltige Produkte vorankommen? Oder muss die Politik nicht viel eher dafür sorgen, dass Produkte die wahren Preise ausweisen? Dann wäre die Pestizid-Banane im Regal die teurere Variante (kein Humusaufbau, weniger Biodiversität, Belastung der Böden mit Pestiziden usw.). Welche politischen Instrumente gibt es dafür? Und was funktioniert heute schon in der Praxis?

Wir freuen uns auf den Input von ausgewiesenen Expert_innen – und auf die Diskussion im Anschluss!

  • Mit Steuern steuern?
    Swantje Fiedler, stellv. GF Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. (FÖS)
  • Produkte mit wahren Preisen auszeichnen – wie geht das?
    Maike Ladehoff, Soil & More International
  • Moderation: Hannes Koch (Journalist)

Swantje Fiedler stellt die Initiative nachhaltige Finanzreform vor, die im Vorfeld der Bundestagswahl zentrale Forderungen an die Politik bündelt. Das UnternehmensGrün Mitglied Soil & More International beschäftigt sich schon lange mit true cost accounting und arbeitet aktuell gemeinsam mit verschiedenen Partnern daran das Thema vom “grünen Tisch” in die reale Anwendung zu bringen. Wir werden an dem Abend daher nicht nur die politische Seite diskutieren (was würde ein ehrlicher CO2-Preis bewirken usw.), sondern vor allem auch über die praktische Seite auf Unternehmensebene reden. Was geht denn heute schon, wenn Unternehmen die Kosten entlang der Lieferkette und die Umweltauswirkungen abbilden wollen?

Datum und Uhrzeit: 14.6.2017, 19 – 22 Uhr
Ort: taz Café, Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin

Ausklang ab 20:30 Uhr:
Zeit für den persönlichen Austausch und das Netzwerken untereinander. Kooperationen, die durch diese Abende mit entstehen, sind die wirklichen Erfolge eines nachhaltigen Unternehmensnetzwerkes.

Bitte melden Sie sich – und gerne auch interessierte Geschäftspartner_innen – für den Abend an. Kontakt: Stefanie Herzog, UnternehmensGrün, herzog[at]unternehmensgruen.de


Hintergrund:
UnternehmensGrün e.V., Gemeinwohlökonomie Berlin und taz, die Tageszeitung haben einen gemeinsamen Ort für die Fragen einer nachhaltigen, ethischen, gemein­wohl­orientierten Wirtschaft geschaffen. Unter der Überschrift „Berliner Unternehmensgespräche – Umwelt.Ethik.Gemeinwohl.“ diskutieren unsere Unternehmen im Rahmen von fünf Veranstaltungen jährlich wichtige Fragen einer ethisch-ökologischen Unternehmensführung und Wirtschaftspolitik.