21.09.2016 +++ 15 – 20 Uhr (+ Ausklang) +++ Mock-Up (Nimbus Group), Stuttgart

…mit einem Markt der Möglichkeiten – Ausprobieren von eBike bis eCar

Wie geht nachhaltige Mobilität heute und wie sieht eine zukunftsfähige Mobilität aus? Menschen-, umwelt- und klimaverträglich, sozial, bezahlbar. Aus Sicht eines ökologisch orientierten Wirtschaftsverbandes müssen die Konzepte der Zukunft Belastungen für Mensch und Umwelt durch Lärm und Schadstoffe verringern, aber auch wirtschaftlich effizient sein. Der Koalitionsvertrag zwischen den Parteien Bündnis 90/Die Grünen und CDU in Baden-Württemberg bekennt, dass auch der Verkehrsbereich seinen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele leisten muss und dass bis 2050 Mobilität weitgehend auf erneuerbare Energien umgestellt sein soll. Unter anderem wird das Land in Ladestationen (Elektromobilität) und alternative Antriebe im öffentlichen Verkehr investieren. Der Koalitionsvertrag sagt aber auch, dass trotz Stärkung von Schiene und Wasserstraße die Straße „in Zukunft der wichtigste Verkehrsträger“ bleibt; Investitionen sollen vor allem in Erhalt und Sanierung fließen. Auch die Chancen erfolgreicher Radverkehrsförderung will Baden-Württemberg im Rahmen der RadSTRATEGIE systematisch nutzen – neben weniger Lärm und Feinstaub schlummern hier wirtschaftliche Potentiale durch eine hochinnovative Wachstumsbranche.

Wir wollen mit Ihnen nicht nur diskutieren, sondern auch Macherinnen und Macher zu Wort kommen lassen, die Mobilität neu erfinden. Lebens- und Arbeitsformen ändern sich, das eigene Auto wird verzichtbarer, wenn Mitarbeiter- und/ oder Kundenkommunikation online organisiert werden. Wenn sich die Mobilität vom individuellen Autoverkehr zu mehr Inter- oder Multimodalität ändert, hin zu mehr zu Fuß gehen, mehr Fahrradfahren, wird Bewegung in den Alltag integriert. Das hat auch gesundheitliche Vorteile für den/die Einzelne/n! Wir zeigen, wie das „Dienstwagenprivileg“ auch auf das Fahrrad anzuwenden (z.B. Leasing) ist, denn die Firmen haben erhebliche ökonomische Vorteile, wenn sie die neue Mobilität fördern: Stellplätze für private PKW sind teuer im urbanen Raum und die Krankenrate sinkt, wenn mehr Mitarbeiter mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen. Also: Intermodal, multimodal – durch die Verknüpfung der unterschiedlichen Verkehrsmittel, verbunden mit Konzepten für „Nutzen statt besitzen“ – so geht nachhaltige Mobilität.


Programm:

15:00 Uhr Registrierung, Kaffee

15:15 Uhr Begrüßung Muhterem Aras MdL, Vorständin bei UnternehmensGrün

Anschl. Keynote Minister Winfried Herrmann: Mobilität der Zukunft (20 Min.)

15:45 – 16:30 Uhr #1: Update des Autolandes Baden-Württemberg mit Beiträgen von:

16:30 – 17.15 Uhr #2: Rad, Bus und Bahn mit Beiträgen von:

17:15 – 17:30 Pause

17:30 – 19:00 Uhr #3: So geht anders! Neue nachhaltige Mobilität – Verkehrssysteme im Wandel, mit:

19-20 Uhr #4: Markt der Möglichkeiten  +++  Austausch & Networking +++ Gut essen & trinken

+++Markt der Möglichkeiten u.a. mit BMW i3 und i8, car2go E-Car, DHL Lastenrad, E-Bikes (u.a. von Coboc) und Pedelecs.+++

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten: Stefanie Herzog, E-Mail: herzog[at]unternehmensgruen.de