Newsletter

Dezember 2018

---

Liebe Leserinnen und Leser,

Innovations-, Technologie- und Wirtschaftsmotor – die große Bedeutung des Mittelstands für Deutschland zeigt sich nicht nur in der Wirtschaftsleistung und den Beschäftigungszahlen. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, brauchen wir entsprechende Rahmenbedingungen für die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Die europäische Digitalsteuer, der Spurwechsel im Einwanderungsgesetz und neue Eigentumsmodelle für Unternehmen sind Beispiele für den benötigten Wandel. Die kürzlich vorgestellte Rechtsform „Unternehmen in Verantwortungseigentum“ öffnet neue Perspektiven.

Lesen Sie in diesem Newsletter auch über das Forderungspapier für die Klimaziele 2030 und CO2 Bepreisung.

Gerne möchten wir Sie noch zur unserer Veranstaltung „Gutes Essen für Alle – Stadt und Land zusammenbringen“ am 05.12.2018 in Berlin einladen.


Eine erholsame Weihnachtszeit und eine spannende Lektüre wünscht Ihnen,

Franziska Keich
aus der UnternehmensGrün-Geschäftsstelle

P.S.: Exklusiv für UnternehmensGrün-Mitglieder: Fragen rund um Nachhaltigkeit in der Finanzanlage? Kommen Sie am 22.01.2019 zu unserer Veranstaltung nach Berlin.

---

Politik

---

Klimaziele 2030: Zivilgesellschaft legt Maßnahmenprogramm vor

Gemeinsam mit mehr als sechzig Organisationen aus der Zivilgesellschaft hat UnternehmensGrün ein Forderungspapier zur Klimapolitik veröffentlicht. Um das Klimaziel 2030 zu erreichen, ist ein entschlossenes Handeln notwendig. Die geforderten Maßnahmen beinhalten als zentrale Forderungen einen baldigen Kohleausstieg, die schnelle Umsetzung der Verkehrs- und Agrarwende sowie einen ambitionierten CO2-Preis.

>> Zum Forderungspapier

---

Verbot von Einwegplastik: Ecopreneur.eu sieht keine Gefahr für europäischen Binnenmarkt

Im Zuge der Verhandlungen des Europäischen Rats über das Verbot von Einwegplastik hat sich Ecopreneur.eu, der Dachverband der grünen Wirtschaft in Europa, zu Wort gemeldet. Ecopreneur.eu spricht sich für eine Harmonisierung aus, sieht aber kein konkretes Risiko für eine Marktsplittung (wie von Industrielobbyisten behauptet). Die Rechtsgrundlage enthalte spezifische Absicherungen für den europäischen Binnenmarkt.

>> Link zur Stellungnahme (englisch)

---

CO2-Preis: Steuerreform stelle keine unzumutbare Belastung für die Industrie dar

Eine Studie aus dem Beirat des UnternehmensGrün-Mitglieds CO2 Abgabe e.V. kommt zu dem Ergebnis, dass eine aufkommensneutrale und am Klimaschutz ausgerichtete Reform der Steuern und Umlagen auf Energie keine unzumutbare Belastung für die Industrie darstelle. Der Umbau des Energiesteuersystems kann der Studie zufolge ohne die Abwanderung von Teilen der Industrie sowie die Verlagerung von Treibhausgasen in andere Länder gelingen.

>> Zur Meldung

---

Neues aus dem Vorstand

---

Initiative Bleiberecht:

Kompromiss beim Spurwechsel in Sicht

Politik bewegen! Nach der Veröffentlichung der Forderungen der Unternehmer-Initiative „Bleiberecht durch Arbeit“ sieht alles nach einem Kompromiss innerhalb der Großen Koalition in der Frage der zweijährig "Beschäftigungsduldung" aus. Die Beschäftigungsduldung soll für Flüchtlinge gelten, die einen Job haben, sich ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können und gut integriert sind. Zudem müssen sie seit mindestens eineinhalb Jahren mit mindestens 35 Wochenstunden sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein. DIe Initiatoren der Unternehmer-Initiative, Gottfried Härle (Brauerei Clemens Härle) und Antje von Dewitz (VAUDE) setzen sich gemeinsam mit weiteren 120 Unternehmen für einen Spurwechsel ein.

>> Weitere Informationen

---

Aus unseren Projekten

---

StartGreen@School Award:

Nachhaltige Nachwuchsideen

Drei Schülerfirmen wurden am 15. November im Bundesumweltministerium mit dem StartGreen@School Award ausgezeichnet. Den ersten Platz belegte „Schmids Druck Studio“ der Carlo-Schmid-Oberschule aus Berlin Spandau. Diese bedruckt nachhaltige Textilien mit eigenen Motiven. Die „Fair-Plant-Gruppe“ des Maristenkollegs in Mindelheim (Bayern) erhielt den zweiten Platz und die Schülerfirma „SPEED“ der Werdenbergschule in Trochtelfingen (Baden-Württemberg) belegte den dritten Platz. „Die Ausgezeichneten punkteten mit ökologischem und unternehmerischem Bewusstsein“, so Dr. Katharina Reuter.

>> Zum Bericht

---

Gemeinsam grüne Berufsorientierung gestalten: Rückblick Jahreskonferenz 2018

Die rund 50 Teilnehmer_innen der ersten Jahreskonferenz des Netzwerk Grüne Arbeitswelt diskutierten am 08. November in Essen über die Weiterentwicklung des Netzwerks. In vier Fachforen vertieften Vertreter_innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft die Gestaltung des Netzwerks aus verschiedenen Perspektiven. Die grüne Berufsorientierung biete das Potential, Nachwuchskräfte für „Jobs mit Sinn“ zu begeistern.

>> Zum Bericht

---

Aus unserem Netzwerk

---

Das sich selbst gehörende Unternehmen: Eigentum anders denken

Die Nachfolge- und Eigentumsfrage zog 350 Interessierte zur Eigentumskonferenz am 30./31. Oktober in das Allianzforum Berlin. Mitveranstalter waren neben der Purpose Stiftung und der Purpose gGmbH auch die UnternehmensGrün-Mitglieder GLS Bank und bio verlag. In vielfältigen Lernreisen, unter anderem mit Ecosia, wurden Eigentumsfragen aus Unternehmersicht und gesellschaftliche Perspektiven auf das Thema vertieft.  Auf der Konferenz wurde zudem die neue Rechtsform „Unternehmen in Verantwortungseigentum“ vorgestellt.

>> Zum Bericht

---

Nicht nur im Büro: Wie geht gesundes Licht?

Kopfschmerzen oder Müdigkeit - ein wichtiger Faktor für „Gesundheit im Büro“ sind Beleuchtungen. Einer der Pioniere auf dem Gebiet ist UnternehmensGrün-Mitglied Manfred Ross (ROSS Gesundes Licht). Hier beantwortet er die wichtigsten Fragen zu gesunder Beleuchtung am Arbeitsplatz und Zuhause.

>> Zum Interview

---

Crowdfunding: biovegane Gemüse Genossenschaft

UnternehmensGrün-Mitglied PlantAge sucht Unterstützer_innen für ein Crowdfunding. Die Genossenschaft, die auf bioveganen Anbau setzt, möchte mit den Einnahmen die Pacht für ein Jahr finanzieren. Zudem soll die Gründüngung für den Winter ausgebracht, sowie Jungpflanzen und Saatgut vorbestellt werden. Plantage beliefert ab Mai 2019 Haushalte in Berlin und Brandenburg mit saisonalem Gemüse aus Frankfurt/Oder.

>> Zum Crowdfunding

---

On Purpose unterstützt UnternehmensGrün-Mitglieder

Seit 2010 unterstützt On Purpose in London, Paris und Berlin sozial-ökologisch engagierte Organisationen über das Associate-Programm mit erfahrenen High Potentials (v.a. aus der freien Wirtschaft). Diese arbeiten für sechs Monate in nachhaltigen Unternehmen und bringen so neuen Input. UnternehmensGrün-Mitglieder aus den Regionen Berlin, Hamburg und Leipzig profitieren von vergünstigten Sonderkonditionen.
Anmeldung Frederic Simon: frederic[@]onpurpose.org (begrenzte Teilnehmerzahl)

>> Weitere Informationen zum Programm

---

Nachhaltigkeitswissen im Unternehmen: Teilnehmende für Pilotkurse gesucht

Praxisnahe Qualifizierungskurse im Bereich Nachhaltigkeit für kleine und mittelständische Unternehmen werden derzeit von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, UnternehmensGrün und das Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung entwickelt. Themen sind u.a. Digitalisierung, Nachhaltigkeitsmarketing oder Reportingtools. In der Pilotphase ist die Teilnahme an den Kursen kostenlos. Sie finden im Zeitraum Januar-März 2019 in Berlin statt und umfassen 1,5 Präsenztage sowie Online-Lerneinheiten.

Ansprechperson: Nadine Dembski nadine.dembski[@]hnee.de

>> Weitere Informationen zu den Kursen, den Terminen und der Anmeldung

---

Veranstaltungen

---

Gutes Essen für alle: Stadt und Land zusammenbringen

Für eine neue Ernährungspolitik sind eine lokale, ökologische Produktion und regionale Absatzwege wichtig. Am 05. Dezember diskutieren Michael Wimmer (Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau e.V.), Timo Kamphengst (Regionalwert AG Berlin-Brandenburg), Laure Berment (Marktschwärmer), Christian Heymann (Speisegut), Anne-Kathrin Kuhlemann (Stadtfarm) und Gundula Oertel (Ernährungsrat) über Ansätze der Vernetzung von Stadt und Land. Auf der UnternehmensGrün Veranstaltung erwartet Sie ein kulinarisches Probierfeld mit regionalen (Bio)Kostproben aus Berlin und Brandenburg.

Anmeldung bei Marit Gersen: gersen[@]unternehmensgruen.de

>> Zum Programm

05. Dezember 2018 | 17 - 21 Uhr | betahaus Pop Up Location, Köpenicker Straße 154a, 10997 Berlin

---

Stuttgarter Unternehmensgespräche #1: Digitalisierung braucht Werte

Gemeinsam mit dem WIZEMANN Space startet UnternehmensGrün die Veranstaltungsreihe „Stuttgarter Unternehmensgespräche“. Die Auftaktveranstaltung beschäftigt sich mit der Frage welche Digitalisierung für eine nachhaltige Transformation der Wirtschaft benötigt wird. Die Stuttgarter Unternehmensgespräche intensivieren den Austausch rund um nachhaltiges Wirtschaften in der Region. Sie sind der Ort für engagierte Unternehmer_innen, Gründer_innen und Start-ups, die eine innovative und nachhaltige Wirtschaft voran bringen wollen.

Anmeldung bei Sabine Reichert: reichert[@]unternehmensgruen.de

>> Zum Programm

15. Januar 2019 | 18 – 21.30 Uhr | WIZEMANN Space, Stuttgart

---

SDGs praxisnah umsetzen: Welches Potential steckt in Kooperationen?

Für die Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) sind Kooperationen gefordert. In einem gemeinsamen Workshop mit Partnerschaften 2030 der GIZ wurden Chancen und Risiken für kleine und mittlere Unternehmen diskutiert.

>> Zum Bericht

---

Energiehunger: Wir wollen Teil der Lösung sein

„Energiehunger frisst Energiewende?“ unter dieser Fragestellung hatte UnternehmensGrün am 23. Oktober gemeinsam mit modem conclusa, Talents4Good, mërz punkt und Green City e.V. geladen. Aufhänger der Veranstaltung war das SDG Nr. 7 „Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie“. Viele Geschäftsmodelle wie zum Beispiel VAUDE oder Polarstern machen Mut und unterstützen den Wandel zu 100% erneuerbaren Energien.

>>> Zum Bericht

---

Neue Mitglieder

---

Tradition trifft Moderne: Bio-Bäcker mit Herz für die E-Mobilität

In der vierten Generation wird der Familienbetrieb „Ihr Bäcker Schüren“ aus Hilden (NRW) von Roland Schüren geleitet. Innovativ ging es dort schon immer zu. Vater Reiner Schüren holte bereits 1979 Vollkornbrote aus dem Ofen, als noch kaum jemand an Bio-Zertifikate, Ökologie und Nachhaltigkeit dachte. Seit Ende der 1980er-Jahre stammt das Getreide für das Bio-Backprogramm nahezu ausschließlich aus der Region. Darüber hinaus setzt der Bäcker bei seinen Auslieferungsfahrzeugen auf klimafreundlichen Erdgasantrieb und Elektrofahrzeuge. An den derzeit 21 betriebseigenen Ladeplätzen in Hilden tanken bereits jetzt 14 eigene Fahrzeuge Strom. Roland Schüren ist Initiator der „E-Transport Selbsthilfegruppe“ und entwickelte in diesem Rahmen Europas ersten Elektro-Serien 3,5-Tonner, der im Sommer 2018 auf die Straße gebracht wurde.

---

Mehr als 20 Jahre Windenergie: On- und Offshore Windparks

wpd ist ein weltweit agierender Entwickler und Betreiber von On- und Offshore-Windparks und insgesamt in 18 Ländern aktiv. Der Hauptsitz befindet sich in Bremen. Seit mehr als 20 Jahren hat das Unternehmen Projekte mit 2.180 Windenergieanlagen und einer Leistung von insgesamt 4.400 Megawatt realisiert. Mit dieser Menge könnten rund 1,2 Millionen Einfamilienhaushalte versorgt werden. International plant wpd Vorhaben in den Größenordnungen von 8.050 Megawatt onshore und über 5.300 Megawatt offshore. Neben der wpd AG zählen die wpd windmanager und die Deutsche Windtechnik zur Unternehmensgruppe in der ca. 2.100 Mitarbeiter beschäftigt werden.

---

Termine:

05. Dezember | Gutes Essen für Alle: Stadt und Land zusammenbringen, Berlin

15. Januar | Stuttgarter Unternehmensgespräche #1, Stuttgart

22. Januar | Nachhaltige Finanzanlagen, Berlin

13-16. Februar | Biofach Messe, Nürnberg

 

Haben wir etwas verpasst? Gibt es nachhaltige News aus Ihrem Unternehmen? Schreiben Sie uns an freese[@]unternehmensgruen.de

---

Informationen zur Mitgliedschaft UnternehmensGrün unterstützen

---

---