Newsletter

Juni 2018

---

Liebe Leserinnen und Leser,

„es geht noch zu viel in die falsche Richtung“ – das war nahezu der erste Satz, der auf der Jahreskonferenz des Rats für Nachhaltige Entwicklung fiel. Die Bundesregierung hat – gerade mit Blick auf Klima- und Umweltpolitik – Ziele gekappt, Fristen versäumt und Zusagen kassiert. Wir fordern an der Stelle erneut mehr politischen Mut zur Umsetzung einer nachhaltigen Finanzreform und mehr Ambition bei der Energiewende.

Mehr Ambition beim Thema Datenschutz ist ebenfalls wichtig – daher hier unser DSGVO-Hinweis: Wir möchten das Inkrafttreten der EU Datenschutzverordnung zum Anlass nehmen, Sie auf unsere neue Datenschutzerklärung hinzuweisen.

Mit einer Umfrage in Zusammenarbeit mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (iöw) will UnternehmensGrün ein praxisnahes Qualifizierungsangebot im Bereich „nachhaltige Unternehmensführung und Produktentwicklung“ für Mitarbeitende vorbereiten. Die Beantwortung dauert etwa 10-15 Minuten. Wir freuen uns über Unterstützung!

Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen unseres großen Jubiläums. Unseren Jahresbericht können Sie ab sofort auf unserer Homepage einsehen!

Lesen Sie nun aktuelle Informationen aus Politik, unseren Projekten und unserem Netzwerk. Treffen Sie uns in München, Berlin, Stuttgart und Rostock (siehe Termine)!

Herzliche Grüße
Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin

---

Politik

---

Koalitionsvertrag einhalten: Impuls für Gebäude-modernisierung gefordert

Im Rahmen der Gebäude-Allianz, in der sich UnternehmensGrün gemeinsam mit über 30 Organisationen engagiert, wurde in einem Brandbrief an die Bundesregierung appelliert, endlich den längst fälligen Steueranreiz für die energetische Gebäudesanierung auf den Weg zu bringen. Denn die steuerliche Förderung findet im aktuellen Haushaltsplan bislang keine Erwähnung, obwohl Union und SPD im Koalitionsvertrag erklärt haben, einen Anreiz für die energetische Gebäudemodernisierung einführen zu wollen. Hier geht es zum Forderungspapier.

---

Grüne Geldanlagen: EU-Kommission fordert Label für nachhaltige Investments

Die EU-Kommission will grüne Geldanlagen gesetzlich fördern und möchte dazu eine entsprechende Kennzeichnung auf den Weg bringen. Diese sollen Finanzprodukte bekommen, die höchste Nachhaltigkeits-Standards erfüllten, heißt es in einem Initiativbericht vom 26. Mai. Künftig sollen Fondsmanager_innen und Anlageberater_innen verpflichtet werden, ihren Kund_innen detailliert Auskunft über die Klimaauswirkungen einzelner Anlagen zu geben. Jetzt liegt der Ball bei den EU-Staaten und dem Europaparlament, die dem Konzept mehrheitlich zustimmen müssen.

---

Einweg-Plastik reduzieren: Ecopreneur.eu begrüßt Vorschlag zur Einmal-verwendung von Kunststoffen

Ecopreneur.eu, der europäische Dachverband für nachhaltige Unternehmen begrüßt den Vorschlag der Europäischen Kommission zur Abfallreduzierung von Einweg-Plastik. Bestimmte Einweg-Kunststoffprodukte, bei denen Alternativen leicht verfügbar und bezahlbar sind, könnten verboten werden. Eine erweiterte Herstellerverantwortung wird von der nachhaltigen Wirtschaft schon lange gefordert – ebenso wie eine klare Kennzeichnung. Hier kann die Meldung nachgelesen werden (Englisch).

---

Aus dem Vorstand

---

Circular Fashion: Vorstand Enrico Rima engagiert in Brüssel

Enrico Rima, Geschäftsführer von Lebenskleidung und Vorstand von UnternehmensGrün, setzte sich in Brüssel bei der Veranstaltung „Circular Fashion Policy Lab“ für die Verwendung von Bio-Baumwolle und für direkten Handel (direct trade) ein. Der Unternehmer berichtete über Herausforderungen in der Branche und sprach über die Chancen, die sich ergeben könnten, wenn die Branche gemeinsam an höheren Standards für Umwelt und Soziales arbeiten würde. Ausgerichtet wurde das “Circular Fashion Policy Lab” am 24. Mai von der C&A Foundation gemeinsam mit Ecopreneur.eu in Brüssel. Vertreter_innen der Modebranche diskutierten darüber, welche politischen Maßnahmen den Übergang zu einer neuen, umweltfreundlichen Wirtschaft fördern könnten.

---

Macht und Einfluss: Unternehmensverband für mehr Nachhaltigkeit

In der 12. Ausgabe der Publikation „Runder Tisch Bayern: Sozial- und Umweltstandards bei Unternehmen“ veröffentlichte UnternehmensGrün-Vorständin Martina Merz einen Beitrag mit dem Titel „Macht und Einfluss für die Nachhaltigkeit – so wirkt ein ökologisch orientierter Unternehmensverband“. Basierend auf ihren Erfahrungen im Vorstand von UnternehmensGrün, geht Martina Merz in dem Artikel auf Greening-Strategien von Unternehmen, das unfaire Marktumfeld für Nachhaltigkeitspioniere sowie Fokusstrategien für Sozial- und Umweltstandards ein: „Umweltthemen und Gerechtigkeitsfragen müssen in den Unternehmen von Anfang an bedacht werden.“

---

Aus unseren Projekten

---

Schule trifft Wirtschaft: Jetzt für Unternehmensbesuch im Schuljahr 2018/2019 anmelden!

Damit nachhaltiges Wirtschaften einfach in den Unterricht integriert werden kann, bietet das Projekt StartGreen@School praxisnahe Formate für die Themen nachhaltiges Wirtschaften und grüne Gründungen an. Interessierte Lehrer_innen können sich jetzt schon für die Angebote im kommenden Schuljahr anmelden – und damit ihre Schulen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Entrepreneurship profilieren. Im Rahmen der Unternehmensbesuche werden beispielsweise folgende Fragen geklärt: Was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Welche Ausbildungs- und Berufsperspektiven bietet dieser Bereich? Erfahrene Unternehmer_innen geben ihr Wissen an die Jugendlichen weiter und die Schüler_innen erhalten direkte Einblicke in nachhaltige Unternehmen.

---

Aus unserem Netzwerk

---

Dem Klimaschutz verpflichtet: „EINFACH JETZT MACHEN“ unterzeichnen

UnternehmensGrün verpflichtet sich im Rahmen der Erklärung u.a. dazu, auf Inlandsflüge zu verzichten, in der Geschäftsstelle den Energieverbrauch zu minimieren und den Strombedarf aus 100 % Ökostrom zu beziehen. Hintergrund: Das Bergwaldprojekt e.V. lädt alle gesellschaftlichen Akteure mit der Selbstverpflichtungserklärung EINFACH JETZT MACHEN ein, ab sofort selbst zum Schutz heutiger und zukünftiger Generationen wirkungsvoll klimaschonend zu handeln. Mehr Infos und selbst verpflichten unter einfach-jetzt-machen.de.

---

Faszination Elektromobilität: Freikarten für IONICA Kongress zu gewinnen

Unter dem Motto „Faszination Elektromobilität“ trifft sich die Welt der Elektromobilität vom 21. – 26. Juni zum IONICA Kongress in Zell am See. Federführender Veranstalter ist Prof. Martin Faulstich, mit dem UnternehmensGrün-Mitglied Frank Freimuth (Geschäftsführer Interena GmbH) in dieser Sache eng zusammenarbeitet. Für den spannenden, internationalen Kongress können wir Interessierten acht Freikarten anbieten (Normalpreis 350 Euro). Bei Interesse an einer Teilnahme bitte eine E-Mail an:info[@]unternehmensgruen.de. Die Vergabe der Freikarten erfolgt nach Eingang der E-Mails.

---

#SGA18: Der Award für grünen Gründungsgeist

Der StartGreen-Award geht in die 4. Runde. Das Besondere in diesem Jahr: Noch nie gab es so viele Preise zu gewinnen! Beim StartGreen-Award geht es jedoch nicht nur um Preise, sondern vor allem um die Vernetzung von grünen Start-ups und Unternehmen mit Investor_innen, Förderinstitutionen und politischen Wegbereiter_innen für eine grüne Wirtschaft. Ab sofort können sich Gründer_innen mit ihren Ideen im Bereich Klimaschutz, Green Economy und Nachhaltigkeit bewerben. Deadline: 31. Juli 2018.

---

Circular Economy: Jetzt für den Green Alley Award bewerben

Der Green Alley Award ist der einzige Startup-Preis speziell für die Circular Economy. Die Mission: Die derzeitige Linearwirtschaft in eine Kreislaufwirtschaft zu verwandeln und Abfälle als Ressourcen nutzbar zu machen. Bis zum 1. Juli 2018 kann man die Bewerbung für den Green Alley Award 2018 online über die Website www.green-alley-award.com einreichen (25.000 Euro Preisgeld).

Veranstaltungen

---

SDGs praxisnah umsetzen: Münchner Unternehmens-gespräche starten am 20.6.2018

UnternehmensGrün und die Münchner Mitgliedsunternehmen modem conclusa, Talents4Good und mërz punkt organisieren gemeinsam mit dem Green City e.V. eine Veranstaltungsreihe für die Metropolregion München, die die Sustainable Development Goals (SDGs) in den Fokus stellen. Am 20. Juni startet die Auftaktveranstaltung mit dem Titel „Nachhaltig wirtschaften heißt 17 Kämpfer_in sein!“ Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen sind politische Leitlinien auf wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Ebene. Aber wie können Unternehmen Spitzenleistung in allen 17 Disziplinen erbringen und welche (politischen) Rahmen­bedingungen braucht es? Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Ihnen und weiteren Unternehmer_innen!

---

Handelspolitik: Strategie- und Aktionskonferenz zu Freihandelsabkommen

TTIP liegt derzeit auf Eis, CETA wird seit September 2017 vorläufig angewandt und das Abkommen mit Japan (JEFTA) soll noch vor der Sommerpause unterzeichnet und vor Ende des Jahres dem EU-Parlament vorgelegt werden. Am 15. und 16. Juni 2018 findet die Strategie- und Aktionskonferenz des Netzwerks Gerechter Welthandel in Frankfurt am Main statt. Dort sollen u.a. folgende Fragen diskutiert werden: Wie geht es nun weiter mit der Bewegung für eine demokratische und gerechte Handelspolitik, für den Schutz von Sozial- und Umweltstandards und gegen Sonderklagerechte für Konzerne? Wie erreichen wir die dringend benötigte Kehrtwende in der deutschen und europäischen Handelspolitik und wie lässt sich der breite Protest der vergangenen Jahre in tatsächliche politische Veränderungen ummünzen? Weitere Informationen: www.gerechter-welthandel.org/aktionskonferenz

---

Neue Mitglieder

---

Vielfältige Frucht: Alternative für eine fleischreduzierte Ernährung

Jacky F. bringt erstmals junge Bio-Jackfruit von Sri Lanka nach Deutschland. Mit ihrem Startup will die Gründerin Julia Huthmann mehr Vielfalt auf den vegetarischen Teller bringen. Die große grüne stachelige Frucht lässt sich, dank der fleischähnlichen Konsistenz, mit ein paar Gewürzen zu Frikadellen, Geschnetzeltem oder asiatischem Curry verarbeiten. Jacky F. Bio-Jackfruit bietet neue Möglichkeiten für alle, die weniger Fleisch konsumieren oder ganz darauf verzichten möchten. Das Produkt ist gesund, bio-zertifiziert und kommt ohne künstliche Zusatzstoffe aus. Nachhaltigkeit und Transparenz wird auf jeder Stufe der Lieferkette gelebt.

---

Nachhaltigkeit als Schlüssel: Komplexe Themen verständlich kommuniziert

Die sustentio GmbH ist eine inhabergeführte Kommunikationsagentur, die sich auf die digitale Kommunikation von Nachhaltigkeits- und Wissenschaftsthemen spezialisiert hat. Kernkompetenzen sind die Analyse, Erstellung und Umsetzung von Kommunikationsstrategien und Kreativkonzepten, Social Media Beratung und Schulung, Contentproduktion (Film, Streaming, Foto, Animation, Text) mit Storytelling und Öffentlichkeitsarbeit für nachhaltige Produkte und Ideen. „Bei allen Projekten treibt uns unsere Philosophie Tag für Tag an: Wir tragen dazu bei, dass unsere Kund_innen die Welt ein bisschen besser machen,“ sagt Geschäftsführer Sebastian Olényi.

---

In eigener Sache

---

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung verbessert und schützt den Umgang mit personenbezogenen Daten. Die Verordnung trat am 25. Mai 2018 in Kraft. Auch wir legen Wert auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ihren Daten. Sie haben sich für unseren Newsletter eingetragen und dies zur Eintragung auch per E-Mail bestätigt („double opt in“ Verfahren). Dabei haben Sie uns Ihren Namen und die E-Mail-Adresse mitgeteilt, an die wir Ihnen den Newsletter schicken. Zu einem anderen Zweck verwenden wir diese Daten nicht. Daher ist keine erneute Bestätigung Ihrer Anmeldung bei unserem Newsletter erforderlich. Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr bekommen möchten, finden Sie den entsprechenden Link dazu am Ende des Newsletters. Unseren Newsletter wird Ihnen einmal im Monat zugesendet.

Im Zuge der neuen Datenschutzverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Auf unserer Website geben wir einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website oder Veranstaltungen von uns besuchen.

---

Termine:

8.-10. Juni | Konferenz für Unternehmen in der GWÖ, Bad Mergentheim

15. Juni | Neue Konzepte für neue Arbeit, Berlin

15./16. Juni | Strategie- und Aktionskonferenz Netzwerk Gerechter Welthandel, Frankfurt a. M.

20. Juni | „Nachhaltig wirtschaften heißt 17 Kämpfer_in sein!“, München

2. Juli | Abschlussveranstaltung Juniorenfirmen auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften, Stuttgart

6. Juli | Social Media #HowTo für nachhaltige Unternehmen (Workshop exklusiv für Mitglieder), Berlin

29. August | SAVE THE DATE: Nachhaltigkeit & Digitalisierung, Rostock

---

Informationen zur Mitgliedschaft UnternehmensGrün unterstützen

---

---