Newsletter

Februar 2018

---

Liebe Leserinnen und Leser,

die GroKo-Verhandlungen ziehen sich in die Länge, allein, beim Umwelt- und Klimaschutz kommt kaum Konkretes dabei heraus.

Uns wurde ganz anders, als wir in der Berichterstattung über das World Economic Forum verfolgen mussten, wie die Konzernchefs dem amerikanischen Präsidenten Trump schmeichelten. Siemens Chef Kaeser beispielsweise, der wegen Trumps Steuerreform nun die nächste Generation Gasturbinen in den USA bauen möchte. Ausgerechnet Gasturbinen, also die Produktsparte, in der Siemens in Deutschland gerade Fabriken schließt und Mitarbeitende entlässt. Wir haben eine andere Vorstellung von Wirtschaftsethik!

In Europa wollen wir beispielsweise die Kreislaufwirtschaft stärker voranbringen. Aber wie zirkulär sind Produkte und Dienstleistungen, die Unternehmen auf den Markt bringen? Um diese Aspekte transparent zu machen, wird Ecopreneur.eu, unser europäischer Dachverband, im Frühjahr einen kostenfreien und benutzerfreundlichen Online-Check für Unternehmen der Kreislaufwirtschaft veröffentlichen.

Mit unseren Bildungsprojekten wollen wir eine nachhaltige Gründungskultur schon in der Schule fördern – dazu starten wir jetzt ein neues Netzwerk für nachhaltige Schülerfirmen in NRW.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre
Ihre Kerstin Schlepphorst, Projektmitarbeiterin

---

Politik

---

Regierungsbildung: Klima- und Umweltbelange unzureichend vertreten

Die Koalitionsverhandlungen bringen bei zentralen Themen kaum Konkretes: Weder beim Kohleausstieg, noch bei der Nachrüstung von Diesel-PKWs, noch beim Thema Bepreisung fossiler Energieträger. Die klima- und umweltpolitischen Festlegungen sind aus Sicht von UnternehmensGrün ein Rückschritt. Auch bei den Themen soziale Sicherungssysteme und Handelsabkommen drohen mit der neuen GroKo ein bloßes Weiter-So. „Das Aufgeben der Klimaziele 2020 war eine knallende Ohrfeige für alle Unternehmen, die sich hier auch im Vertrauen auf das Wort der Bundeskanzlerin engagiert haben“, erklärt Klaus Stähle, Vorstand von UnternehmensGrün. Weder würden Kohlekraftwerke kurzfristig geschlossen, noch seien innovative energiepolitische Maßnahmen erkennbar.

---

Agrarpolitik: Kraftvolle Demonstration für die Agrarwende

„Gutes Brot, leckere Nudeln oder bekömmliche Biere vertragen kein Glyphosat: dieses Gift hat weder auf unseren Äckern noch in unseren Nahrungsmitteln etwas zu suchen“, machte Gottfried Härle, Vorstand von UnternehmensGrün und Inhaber der Brauerei Clemens Härle, bei der Abschlusskundgebung der „Wir haben es satt“-Demonstration am Brandenburger Tor deutlich. Gottfried Härle, seine Vorstandskollegin Martina Merz und viele weitere UnternehmensGrün-Mitglieder u.a. Upländer Bauernmolkerei, Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall, Speisegut, Bohlsener Mühle oder Voelkel Naturkostsäfte demonstrierten für eine bäuerliche Landwirtschaft sowie faire Handelsbedingungen. >> Fotos und Bericht

---

Neues aus dem Vorstand

---

12-teilige Video-Serie: Fragen zu Leadership & Co.

Die UnternehmensGrün-Vorständinnen Alyssa Jade McDonald-Bärtl und Martina Merz haben gemeinsam mit Regina Mehler (Women Speaker Foundation) eine Reihe mit 10-minütigen Bar-Talks ins Leben gerufen. Die drei Werte-getriebenen Gründerinnen beantworten Fragen aus ihrer Community – und greifen dabei auf ihre Erfahrungen aus dem unternehmerischen Alltag zurück. In der 1. Ausgabe der „12 Q&As“ geht es um Mut und Innovation.

---

Neu im Vorstand: Carola von Peinen, Talents4Good

Carola von Peinen ist studierte Betriebswirtin. Sie war neun Jahre in verschiedenen Positionen für das Personaldienstleistungsunternehmen Randstad tätig. 2012 gründete sie mit weiteren Mitstreitern das Sozialunternehmen Talents4Good, das sich auf die Personalberatung und Rekrutierung von Fach- und Führungskräften für soziale, ökologische und nachhaltige Unternehmen spezialisiert hat und ist dort bis heute als Geschäftsführerin tätig. Digitales Arbeiten und moderne Arbeitswelten, die die Bedürfnisse von Mitarbeiter_innen und Arbeitgeber_innen in einen sinnvollen, nachhaltigen Einklang bringen, sind ein wichtiger Teil der DNA des jungen Unternehmens. Carola von Peinen hier im Gründerinterview bei Start Green.

---

Aus unseren Projekten

---

Handout veröffentlicht: Praxis-Tipps für Umweltkooperationen

Im Rahmen des Projektes „Pilot-Matching-Marktplatz zwischen Umwelt-NGOs und Unternehmen“ ist das Handout #HowToCooperate entstanden. Mithilfe von Kooperationen haben Unternehmen und Umwelt-NGOs die Möglichkeit, ihre Ressourcen und Kompetenzen zu bündeln, um gemeinsam neue Wege zum Schutz der Umwelt zu gehen. Das Handout #HowToCooperate steht kleinen und mittleren Unternehmen und Umwelt-NGOs zur Seite, die sich dieser Aufgabe stellen. Erfahren Sie mehr über die Chancen von Kooperationen, machen Sie sich mit den ersten Schritten vertraut und nehmen Sie dieses Instrument mit in Ihre Arbeit auf. Let’s cooperate!

---

Bitte machen Sie mit! Umfrage zu Berufsorientierung Klimaschutz

Für das Projekt „Netzwerk Berufswelt Klimaschutz“ führt UnternehmensGrün aktuell eine Umfrage zur Berufsorientierung im Bereich Klimaschutz durch. Es wäre eine große Unterstützung, wenn Sie sich ca. 10 Minuten Zeit dafür nehmen würden! Mit Ihren Antworten helfen Sie uns, ein praxisnahes Angebot für die Berufsorientierung im Bereich Klimaschutz umzusetzen. Leiten Sie die Umfrage auch gerne an Ihre Unternehmenskontakte weiter! Vielen Dank!

---

StartGreen@School: Neues Netzwerk für nachhaltige Schülerfirmen in NRW

Mitte Januar fiel in Recklinghausen der Startschuss für das neue Netzwerk „Schülerfirmen.NRW – nachhaltig & innovativ“ – mit dabei: StartGreen@School – ein Verbundprojekt von UnternehmensGrün. Ziel des Netzwerkes, zu dem auch das Ministerium für Schule und Bildung in NRW und die EnergieAgentur.NRW gehören, ist es, vielfältige Unterstützung für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte im Jahr 2018 zu bündeln und besondere Angebote für NRW zu schaffen. StartGreen@School bringt neben der Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte unter dem Motto „Kreative & innovative Methoden zur Gründung und Weiterentwicklung von Nachhaltigen Schülerfirmen“ (15.03.2018, Wuppertal) auch ein Gründungscamp für Schülerinnen und Schüler nach NRW. Lesen Sie hier die vollständige Meldung.

---

Aus unserem Netzwerk

---

BiolebensmittelCamp: „Wir bringen Gleichgesinnte auf Augenhöhe zusammen”

Bereits zum 2. Mal findet das BiolebensmittelCamp statt – in diesem Jahr auf dem Landgut Stober (Mitglied bei UnternehmensGrün) in Brandenburg. Das BiolebensmittelCamp ist ein impulsgebendes, unabhängiges BarCamp (offene Tagung mit offenen Workshops) zu den Themen Biolebensmittel und Naturkost und spricht wichtige Fragen an, wie z.B. “Is(s)t Bio nachhaltig?” und “Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit – wie kann das funktionieren?” Lesen Sie hier ein Interview mit Gründer und Veranstalter Wolfgang Falkner. UnternehmensGrün ist Partner der Veranstaltung.

---

Grünes Investment: Erneuerbare Energien fördern mit dem Kaiserbaum (Paulownia)

Die PLAN 8 Gruppe, Mitglied bei UnternehmensGrün, begleitet Unternehmen von der ersten Projektidee, über die Planung und Realisierung, bis hin zum Betrieb eigener Photovoltaik- oder Windenergieanlagen. Ihr Ziel ist es, den Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit zu fördern. Als Pioniere der Windenergiebranche haben 1990 Herr Jesaitis Senior und Dirk Jesaitis die ersten Windenergieanlagen realisiert. Mit dem neuen Projekt Paulownia wird in eine robuste und schnell-wachsende Baumart investiert. Wir wollten das neue Projekt besser kennenlernen und stellten Geschäftsführer Dirk Jesaitis diese Fragen: >> zum Interview.

---

Veranstaltungsberichte

---

#HowToCooperate: Erfolgreicher Matching-Marktplatz für Umweltkooperationen

Unter dem Hashtag und Titel #HowToCooperate fanden beim ersten Matching-Marktplatz für Umweltkooperationen mehr als 60 Teilnehmende aus Unternehmen und Umweltverbänden zusammen. Eingeladen auf den EUREF-Campus hatte UnternehmensGrün gemeinsam mit dem Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft (BVMW) und dem Deutsche Naturschutzring. Auf dem Marktplatz wurden bereits erste Kooperationen vereinbart – u.a. im Bereich Umweltbildung (Hochbeete an Schulen), Veranstaltungen (z.B. zu nachhaltiger Finanzierung) oder Organisationsentwicklung (pro Bono Unterstützung einer NGO durch ein Unternehmen).

---

Neue Mitglieder

---

Möbel-Stecksystem: Symbiose aus Funktion, Optik und Ökologie

Seit 25 Jahren produziert WERKHAUS Wohn- und Büroaccessoires, Möbel sowie Warenaufsteller unter Einhaltung hoher Umwelt- und Sozialstandards. Dabei zeigt das Unternehmen, dass ökologisches Bewusstsein auch in Kombination mit anspruchsvollem Design funktioniert. Das einzigartige WERKHAUS-Stecksystem bildet die Basis für innovative, trendige und farbenfrohe Produkte mit langer Lebensdauer. Alle Produkte sind zu 100 Prozent „made in Germany“. Für das Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit ist WERKHAUS mehrfach ausgezeichnet worden, zuletzt bereits zum zweiten Mal als „Green Brand“ und als Top 3-Unternehmen beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis, Kategorie Marke.

---

Social Business: Nachhaltige Komposttoiletten & Klopapier

2,4 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu menschenwürdigen sanitären Anlagen. Die Goldeimer gGmbH hat sich zum Ziel gesetzt, auf die weltweite Sanitärkrise aufmerksam zu machen. Durch den Betrieb von nachhaltigen Sanitärsystemen auf Open Air Veranstaltungen in Deutschland und ein eigenes Goldeimer Klopapier im Einzelhandel werden Sanitärprojekte von Viva con Agua und der Welthungerhilfe unterstützt. Geschäftsführer Malte Schremmer über die Mitgliedschaft: "Nachhaltiges Wirtschaften beginnt auf dem Klo. Als neues Mitglied bei UnternehmensGrün freuen wir uns vor allem drauf, uns mit Gleichgesinnten zu vernetzen und von erfahrenen Unternehmen mit ähnlichen Idealen wie Goldeimer zu lernen. "

---

Hotel trifft Ethik: Wertschätzung & Nachhaltigkeit als Basis

Das Almodóvar Hotel verbindet modernes organisches Design mit den ethischen Werten von Nachhaltigkeit und Ökologie. In dem authentischen Bio Hotel auf 4-Sterne-Niveau im Herzen Berlins gibt es ein vegetarisch-veganes Bio-Restaurant für Frühstück oder Brunch bis zum Dinner mit vielen hausgemachten Spezialitäten. Zentral gelegen in Friedrichshain offeriert das Almodóvar mit seinem Roof Top SPA eine Oase der Ruhe inmitten der lebendigen Metropole. Der großzügige Tagungsbereich bietet Tagungsräume in vielen Größen für rundum nachhaltige Tagungen. Als Unternehmen engagiert sich das Almodóvar umfassend nachhaltig – von 100% regenerativer Energie über 100% biozertifizierte Lebensmittel bis hin zur Biobaumwolle oder ökologischer Wandfarbe und vielem mehr.

---

Wasserkraft: Effiziente und wirtschaftliche Turbinen

Die DIVE Turbinen GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Familienunternehmen aus Amorbach in Unterfranken. Die GmbH stellt die DIVE-Turbine her, eine Wasserkraftturbine für niedrige Fallhöhen mit einer Installierten Leistung bis zu vier Megawatt pro Turbine. Neben dem technischen Know-How haben die Ingenieure der DIVE Turbinen GmbH & Co. KG ein fundiertes Wissen im Bereich der ökologischen Gestaltung von Wasserkraftwerken. Somit ist es möglich fischfreundliche Kleinwasserkraftwerke zu realisieren. 2017 wurde eines der fischfreundlichsten Wasserkraftwerke Europas mit drei DIVE-Turbinen in Sachsen-Anhalt an der Saale eingeweiht. Die erste DIVE-Turbine wurde 2006 in Betrieb genommen und mittlerweile sind weltweit bereits über 30 DIVE-Turbinen im Dauerbetrieb.

---

Termine:

8. Februar | Start smart, start sustainable, Berlin

14. – 17. Februar | BIOFACH Messe, Nürnberg

22. Februar | Umweltaspekte in der Lieferkette – mit EMAS alles unter Kontrolle?, Stuttgart

5. März | Wird die EU-Handelspolitik jetzt nachhaltiger?, Berlin

9. März | Konferenz: Innovationen für Nachhaltigkeit, Berlin

10. – 11. März | fairgoods & Veggienale, Hannover

16. – 18. März | 2. Biolebensmittelcamp, Groß Behnitz (Brandenburg)

---

Informationen zur Mitgliedschaft UnternehmensGrün unterstützen

---

---