Unser Netzwerk

Europäische Vernetzung

UnternehmensGrün hat im Januar 2015 gemeinsam mit Partnerorganisationen aus Frankreich und Österreich das europäische Netzwerk ECOPRENEUR.EU gegründet. Gemeinsam machen wir auf europäischer Ebene politische Lobbyarbeit für eine Umgestaltung der Wirtschafts-, Umwelt- und Energiepolitik im Sinne der Nachhaltigkeit. ECOPRENEUR.EU fördert soziale Innovationen in den Unternehmen. Im Fokus steht eine regionale, auf kleine und mittlere Unternehmen ausgerichtete Wirtschaftsstruktur.

Die Gründungsmitglieder tragen in ihren Ländern seit vielen Jahren aktiv zur politischen Willensbildung bei. ECOPRENEUR.EU wird von Unternehmerinnen und Unternehmern getragen, die Verantwortung für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft verbinden. Gemeinsam setzen sie Akzente für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik.

Unsere Kooperationspartner bundesweit

UnternehmensGrün ist deutschlandweit mit Partnerorganisationen vernetzt, die sich aktiv für den Umbau von Wirtschafts- und Energiepolitik im Sinne der Nachhaltigkeit einsetzen. Gemeinsam positionieren wir uns  für einen konsequenten Umbau hin zu einer ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Wirtschaftsweise (..weiter unten).

Nachhaltigkeitspreise/-foren
UnternehmensGrün REGIONAL

Hamburg, Stuttgart, Berlin, Freiburg, Oberschwaben, Köln… unsere Mitglieder profitieren voneinander! UnternehmensGrün bietet regelmäßige Treffen von Regionalgruppen und Exkursionen an. Sie dienen der Vernetzung untereinander. Unternehmer*innen aus einer Region treffen sich, diskutieren über aktuelle Themen und finden gemeinsame Lösungen und Gestaltungsspielräume. Auf unserer Veranstaltungsseite werden alle Treffen angekündigt. Mitglieder werden exklusiv vorab eingeladen und können sich aktiv in die Themengestaltung einbringen – sie können auch das eigene Unternehmen oder Projekt vorstellen.

UnternehmensGrün ist Mitglied bei folgenden Organisationen

 

Unser Netzwerk in Deutschland


UnternehmensGrün ist deutschlandweit mit Partnerorganisationen vernetzt, die sich aktiv für den Umbau von Wirtschafts- und Energiepolitik im Sinne der Nachhaltigkeit einsetzen. Gemeinsam positionieren wir uns für einen konsequenten Umbau hin zu einer ökologisch und sozial nachhaltigen Wirtschaftsweise

Bundesverband für freie Kammern e.V.

Bundesverband für freie Kammern e.V.

Der Bundesverband für freie Kammern e.V., ist die bundesweite Vereinigung von Unternehmerinnen und Unternehmern, Handwerksbetrieben, Freiberufler_innen und Pflegekräften die den Kammerzwang ablehnen. UnternehmensGrün unterstützt den BffK, weil demokratische Kammern keinen Zwang brauchen.

Kontakt

Bundesverband für freie Kammern e.V.
Geschäftsstelle Kassel
Theaterstraße 1
34117 Kassel

www.bffk.de

Cradle to Cradle e.V.

Cradle to Cradle e.V.

Der Cradle to Cradle e.V. will verändern wie über Müll nachgedacht wird. Oder noch besser das Konzept Müll aus allen Nachschlagewerken löschen und nur noch von Ressourcen sprechen. Der Verein ist davon überzeugt, dass jedes Produkt wiederverwertbar sein kann, vorausgesetzt es wurde auch dafür entworfen. Um dieses Konzept zu unterstützen, ist UnternehmensGrün Mitglied bei Cradle to Cradle e.V.

Kontakt

Cradle to Cradle e.V.
Naugarder Str. 43
10409 Berlin

http://c2c-ev.de

Die Energiewende in Bürgerhand

Die Energiewende in Bürgerhand

Im Jahr 2013 unterstützte UnternehmensGrün gemeinsam mit über 50 anderen Organisationen aus ganz Deutschland die Kampagne „Die Wende – Die Energie in Bürgerhand“. Sie hatte das Ziel, die vielen Menschen hinter der Energiewende sichtbar machen und ihnen insbesondere im Jahr der Bundestagswahl eine starke Stimme geben. Denn die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sind Motor der Energiewende.

Kontakt

100 % erneuerbar Stiftung
Rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Albrechtstraße 22
10117 Berlin

www.die-buergerenergiewende.de

fesa e.V. – Verein für Erneuerbare Energien

fesa e.V. – Verein für Erneuerbare Energien

Seit 20 Jahren engagiert sich fesa für die Energiewende. Ebenso wie UnternehmensGrün gehört der Verein damit zu den Pionieren im Bereich der Erneuerbaren Energien. Gemeinsam mit fesa setzten wir uns für einen durch die Bürger_innen getragenen Wandel in der Energieversorgung ein.

Kontakt

fesa e.V.
Gerberau 5
79098 Freiburg

www.fesa.de

FÖS – Forum ökologisch-soziale Marktwirtschaft

FÖS – Forum ökologisch-soziale Marktwirtschaft

Das Forum ökologisch-soziale Marktwirtschaft wurde 1994 als gemeinnütziger Verein unter dem Namen „Förderverein Ökologische Steuerreform“ gegründet. Seit der erfolgreichen Einführung einer ökologischen Steuerreform unter der rot-grünen Bundesregierung ist das FÖS zu einer wichtigen Stimme in der weltweiten Debatte um alle marktwirtschaftlichen Klimainstrumente geworden.

Kontakt

Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V.
Schwedenstraße 15a
13357 Berlin

www.foes.de

Gebäude Allianz

Gebäude-Allianz

Gemeinsam mit Partnern aus Industrie, Gewerkschaften, Verbraucherschützern und Umweltverbänden setzt sich die Gebäude-Allianz dafür ein, ein verbindliches Maßnahmenpaket umzusetzen und die energetische Modernisierung insgesamt stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Dazu müssen nach Ansicht der Partner sowohl der Energieverbrauch gesenkt als auch die Energieeffizienz in Gebäuden erhöht werden.

Gemeinwohl-Ökonomie Berlin-Brandenburg

Gemeinwohl-Ökonomie Berlin-Brandenburg

Die Gemeinwohl-Ökonomie möchte in einem demokratischen, partizipativen und ergebnisoffenen Prozess ein Wirtschaftssystem etablieren, in dem das Gemeinwohl an oberster Stelle steht. Gemeinsam engagieren sich die Mitglieder in Berlin und Brandenburg für die Weiterentwicklung und Vernetzung der Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie.

Kontakt

Gemeinwohl-Ökonomie Berlin-Brandenburg e.V.
c/o ThinkFarm
Oranienstraße 183, 3.Hof, Eingang C
10999 Berlin

www.berlin.gwoe.net

Gesellschaft für Nachhaltigkeit

Gesellschaft für Nachhaltigkeit

Die Gesellschaft für Nachhaltigkeit wurde 2002 in Berlin gegründet. In dieser Zeit hat sie sich sehr verändert. Von einem kleinen Verein ist sie zu einer beim Fachpublikum bekannten NGO mit über 150 Mitgliedern geworden, die regelmäßig Veranstaltungen durchführt, Stellungnahmen zum Thema der Nachhaltigen Entwicklung abgibt und eine Reihe von Kooperationen zu anderen Organisationen pflegt.

Kontakt

Gesellschaft für Nachhaltigkeit e. V.
Geschäftstelle
Badensche Strasse 50
10825 Berlin

www.gfn-online.de

Grüne Startups

Grüne Startups

Gruene-Startups.de ist das Portal für die Grüne Gründerszene in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Startups, Unternehmer_innen, Geldgeber_innen und Menschen mit Interesse an Grünen Themen nutzen Grüne Startups.de für ihre Informationssuche, zum Netzwerken und um auf dem Laufenden zu bleiben.

Kontakt

Grüne Startups

Noack, Vogel GbR
Gormannstraße 14
10119 Berlin

https://gruene-startups.de

Hochschule Bochum - Bachelorstudiengang Nachhaltige Entwicklung

Hochschule Bochum – Bachelorstudiengang Nachhaltige Entwicklung

Seit dem Wintersemester 2013/2014 gibt es den interdisziplinären Bachelorstudiengang Nachhaltige Entwicklung an der Hochschule Bochum. Die Studierenden des Studiengangs befassen sich mit den gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit und volkswirtschaftlicher Stabilität und entwickeln Strategien zu deren Bewältigung.  Zu den Studieninhalten gehören neben Ökologie und Gesellschaft, Governance und Partizipation, auch Nachhaltiges Wirtschaften und Produkt- und Technikgestaltung. UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter ist Mitglied des Studiengangbeirats.

Kontakt

Hochschule Bochum
Bachelor Nachhaltige Entwicklung
Lennershofstraße 140
44801 Bochum

http://www.hochschule-bochum.de/studienangebot/bachelor/bachelor-nachh-entwicklung.html

HWR Berlin - Masterstudiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement

HWR Berlin – Masterstudiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement

In dem zweijährigen berufsbegleitenden Masterstudiengang „Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement“ lernen die Studierenden prozessorientiert und Schnittstellen übergreifend zu denken. Unter Beachtung der aktuellen gesellschaftlich relevanten Themen wie nachhaltige Entwicklung, Energie- und Ressourcenmanagement sowie Klimaschutz entwickeln sie operative und strategische Ziele, um Unternehmen langfristig nachhaltig und zukunftsfähig zu gestalten. UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter ist Mitglied des Studiengangbeirats.

Kontakt

Hochschule für Wirtschaft und Recht
Master Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement
Badensche Straße 52, Haus C
10825 Berlin

http://www.mba-berlin.de/de/master-programme/ma-nachhaltigkeits-und-qualitaetsmanagement

klima-allianz deutschland

klima-allianz deutschland

Bündnis für den Klimaschutz

In der klima-allianz deutschland engagieren sich mehr als 100 Vereinen und Verbänden, die sich der Herausforderung, die der Klimawandel aus ökologischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Sicht darstellt, begegnen. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, die eine drastische Senkung der Treibhausgase in Deutschland bewirken.

Kontakt

klima-allianz deutschland
Schwedenstraße 15a
13357 Berlin

www.die-klima-allianz.de

NaSch-Community

NaSch-Community

Die NaSch-Community ist das einzige deutschlandweite Netzwerk für Nachhaltige Schülerfirmen. Dort treffen Schülerfirmen zusammen, die umweltgerecht und sozial verantwortlich wirtschaften. In einem Schaukasten präsentieren sie ihre Arbeit, tauschen sich in Foren, Chats und einer Materialbörse aus und unterstützen sich gegenseitig. Auch Schülerfirmen, die umweltfreundliches Schulmaterial vertreiben, sind in der NaSch-Community vertreten.

Die Schülerfirmen werden in der NaSch-Community auf UnternehmesGrün e.V., dem Bundesverband der grünen Wirtschaft aufmerksam gemacht und auf Veranstaltungen und Materialien des Vereins hingewiesen.

Kontakt

NaSch-Community
c/o Freie Universität Berlin
Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung, Institut Futur
Fabeckstraße 37
14195 Berlin

www.nasch-community.de

Netzwerk Gerechter Welthandel

Netzwerk Gerechter Welthandel

Das Netzwerk Gerechter Welthandel setzt sich für eine Handels- und Investitionspolitik ein, die auf hohen ökologischen und sozialen Standards beruht und nachhaltige Entwicklung in allen Ländern fördert. Aktuelle Handelsabkommen wie TTIP, CETA und TiSA gehen in die falsche Richtung: Der „Wert“ des „Freihandels“ wird über die Werte ökologischer und sozialer Regeln gestellt. Sonderklagerechte für Investoren gefährden demokratische Handlungsfreiheiten. Öffentliche und gemeinnützige Dienstleistungen, Daseinsvorsorge, kulturelle Vielfalt und Bildungsangebote werden unter Druck gesetzt. Die bisherige Handelspolitik zieht die falschen Lehren aus der Finanzkrise, stärkt transnationale Konzerne und schwächt kleine und mittelständische Unternehmen, auch in der Landwirtschaft. Sie setzt die Länder des Globalen Südens unter Druck, statt zur Lösung globaler Probleme wie Hunger, Klimawandel und Verteilungsungerechtigkeit beizutragen. Was wir brauchen, ist eine neue Handelspolitik, die soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung setzt.

Kontakt

Anne Bundschuh

c/o

Forum Umwelt & Entwicklung
Marienstraße 19-20
10117 Berlin

www.gerechter-welthandel.org

neue energie

neue energie

Die neue energie ist das Fachmagazin der Energiewende und Deutschlands führende Publikation für die Regenerativbranche. Das Magazin richtet sich an die Entscheider der Branche ebenso wie an die Spitzen aus Politik, Verbändelandschaft, Wirtschaft, Forschung und an den akademischen Nachwuchs. Die neue energie liefert Hintergrundberichte und Reportagen zu aktuellen Themen, zu Politik und Wirtschaft sowie zu neuen Technologien im Bereich regenerativer Energien. Dabei setzen sich die Autoren kritisch mit der aktuellen Energiepolitik auseinander und zeigen gleichzeitig Innovationen und Potenziale der erneuerbaren Energien auf.

Kontakt

Neustädtische Kirchstraße 6
10117 Berlin
Tel.: +49(0)30 / 21 23 41 141
Fax: +49(0)30 / 21 23 41 340
info[at]neueenergie.net

http://www.neueenergie.net

ReUse-Verein

ReUse-Verein

ReUse ist eine Lobby-Organsiation der Betriebe und Initiativen, die sich für die Wiederverwendung von Geräten einsetzen. ReUse hat ein besonderes Interesse am Umweltschutz, an nachhaltiger Wirtschaftsentwicklung verbunden mit hoher Qualität bei Produkten und an der Ressourcenschonung. Im Laufe der Zeit hat sich der Verein jedoch nicht nur dem Thema ‚Wiederverwendung von IT-Technik‘ gestellt, sondern kann das Modell der Wiederverwendung bei allen anderen Elektro- und Elektronikgeräten anwenden.

Am Forstacker 7a
D – 13587 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 33 93 98 88
Fax: +49 (0)30 / 33 30 99 53

info[at]reuse-verein.org

http://www.reuse-computer.org

umwelthauptstadt.de

umwelthauptstadt.de

Umwelthauptstadt.de ist das Portal für nachhaltige Unternehmen, NGO´s und Querdenker. Die Plattform vereint Deutschlands nachhaltigste und innovativste Akteure und stellt sie in Form von Profilen und Interviews vor, um ihr Handeln transparenter zu machen.

Kontakt

JOBVERDE.de // Umwelthauptstadt.de
Noack, Vogel GbR
Hektorstraße 3
10711 Berlin

www.umwelthauptstadt.de

Zukunftsrat Hamburg

Zukunftsrat Hamburg

Der Zukunftsrat Hamburg ist ein Netzwerk von über 100 Vereinen, Initiativen, Kammern, Instituten und Unternehmen. Ihr gemeinsames Ziel: eine global zukunftsfähige und generationengerechte Entwicklung. Er bezieht sich seit seiner Gründung im Jahr 1996 auf die Ergebnisse der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro. Dabei unterstützt er aktiv Agenda-21-Prozesse.

Kontakt

Zukunftsrat Hamburg
Mittelweg 11-12
20148 Hamburg

http://www.zukunftsrat.de

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!