Mit dem Salus-Medienpreis werden Veröffentlichungen ausgezeichnet, die sich kritisch mit den Risiken und Auswirkungen der Agro-Gentechnik beschäftigen oder der Frage nachgehen, welche Chancen eine ökologische und gentechnikfreie Landwirtschaft für eine gesunde Lebensweise eröffnet. In diesem Jahr engagiert sich UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter erneut in der Fachjury.

Für den Salus-Medienpreis können Journalist_innen Print- oder Online-Artikel, TV-, Hörfunk- oder Blogbeiträge einreichen, die zwischen dem 1. Juni 2017 und dem 31. Mai 2018 veröffentlicht wurden. Die besten zehn Bewerber_innen werden im Oktober 2018 zur Preisverleihung zum Unternehmen Salus in München eingeladen.

Neben Katharina Reuter setzt sich die diesjährige Jury aus Autor und Regisseur Valentin Thurn, Nachhaltigkeitsexperte Dr. Karl von Koeber und Regenwaldschützerin und Gründerin von AMAZONICA Mascha Kauka zusammen. Schirmherr des Preises, Otto Greither, sagt: „Beiträge, die sich kritisch mit den Folgen dieses brisanten und komplexen Themas auseinandersetzen, verdienen mehr Würdigung. Sie sind essentiell für die Wissensbildung und damit für das bewusste konsumverhalten von Verbrauchern. Wir möchten mit dem Salus-Medienpreis dazu motivieren, das Thema Agro-Gentechnik mit den möglichen Folgen nicht aus dem Auge zu verlieren.“

Einsendeschluss ist der 8. Juni 2018.