Newsletter

August 2016

---

Liebe Newsletter-Abonnent_innen, liebe Unternehmer_innen,

gute Nachrichten von unseren Umweltprofis: Ab September startet unser Projekt Umweltprofis von morgen erstmalig auch in Schleswig-Holstein!

Im September finden am 17.09.2016 in sieben deutschen Großstädten Demonstrationen gegen TTIP und CETA statt. Kürzlich hat die Wirtschaftsinitiative KMU gegen TTIP ein Informationsblatt zu Thema „TTIP und Pharma“ veröffentlicht – unser Vorstand Axel Kaiser ist einer der Autoren des Hintergrundpapiers.

Im Herbst ist UnternehmensGrün mit einigen Veranstaltungen präsent – bitte schon einmal vormerken: Am 21.09.2016 in Stuttgart: Baden-Württemberg – vom Autoland zum Mobilitätsland, am 07.09.2016 die Berliner Unternehmensgespräche #3 – Planetare Grenzen und unternehmerische Verantwortung. Außerdem richten wir am 21.10.2016 in Berlin unsere Jahrestagung zum Thema „Auch Essen und Trinken ist politisch“ zusammen mit der Heinrich Böll Stiftung aus.

Achtung! Eine spannende Zeit liegt vor uns – unsere Bundesgeschäftsstelle zieht um!
--> Neue Adresse ab September! <--

Ab dem 01.09.2016 rücken wir näher an das politische Berlin. Unsere neue Adresse: Unterbaumstraße 4, 10117 Berlin  (im Regierungsviertel, fußläufig zwischen Hauptbahnhof und Friedrichstraße) 

Aber jetzt wünsche ich erstmal eine interessante Lektüre und natürlich eine erholsame Sommerpause!

Ihre Katharina Reuter

Geschäftsführerin

 

---

Politik

---

TTIP / CETA: Bundesweite Demonstrationen am 17. September

Gerade kleine und mittlere Unternehmen, gerade nachhaltig ausgerichtete Betriebe würden unter den Auswirkungen von CETA und TTIP leiden. Daher rufen auch wir zu den Protesten gegen die geplanten Freihandelsabkommen auf. Am 17. September finden gleich in sieben Städten - Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart – Demonstrationen unter dem Motto: „Für einen gerechten Welthandel! TTIP und CETA stoppen!“ statt.

Alle Informationen hierzu, sowie Möglichkeiten die Bewegung zu unterstützen, gibt es auf der Seite des Bündnisses TTIP Unfairhandelbar.

---

Lobbyarbeit: Bericht der BerlinTage 2016

Regelmäßig trägt UnternehmensGrün seine Positionen in die Bundespolitik. Dazu fanden im Juni und Juli verschiedene Gespräche mit Bundestagsabgeordneten wie Dr. Anton Hofreiter oder Dr. Julia Verlinden; der Parteivorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Simone Peter und Verbandsvertretern (u.a. Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU) statt. Die bestimmenden Themen diesmal waren die EEG-Novelle, die Reform der Erbschaftssteuer und die Debatte um TTIP und CETA.

Den ganzen Bericht gibt es auf unserer Homepage.

---

Meinung: Integration in den Arbeitsmarkt für eine gerechte Gesellschaft

Eine Anstellung gilt für viele Geflüchtete als Katalysator zur Integration. Ziel muss sein, „Geflüchtete zukünftig möglichst nah an ihrer eigentlichen Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt einzusetzen und ihnen somit eine Erwerbstätigkeit zu ermöglichen, die sie langfristig vor Armut schützt.", sagt UnternehmensGrün-Mitarbeiterin Annabelle Woltering in einem Beitrag in der energiezukunft.

UnternehmensGrün hat zur Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ein Positionspapier verfasst, das hier nachzulesen ist.

---

Aus unseren Projekten

---

Moin Moin! „Umweltprofis von morgen“ starten in Schleswig-Holstein

Die Umweltprofis von morgen starten ab September erstmalig in Schleswig-Holstein!

In dem Projekt können engagierte Schüler und Schülerinnen schon während der Schulzeit über den Tellerrand schauen, in einem nachhaltigen Unternehmen erste Projekterfahrung sammeln und beiderseits nützliche Kontakte für die Zeit nach der Schule knüpfen.

Neben dem Projektträger UnternehmensGrün e.V. steht den Schülerinnen und Schülern im Norden Deutschlands ein etablierter Kooperationspartner vor Ort zur Verfügung. Die gemeinnützige artefact gGmbH für globales Lernen und lokales Handeln. Die Gesellschaft betreibt das vor 30 Jahren initiierte Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg/Ostsee mit vielfältigen Bildungsangeboten wie Projekttagen und dem Förderwettbewerb Solarcup für Schüler und Fortbildungen.

Ermöglicht wird das Projekt von Bingo! Die Umweltlotterie.

 

---

Mach Grün! Beirat diskutiert über Greening der Berufe

Ein hochkarätig besetzter Beirat steht unserem neuen Projekt „Mach Grün! Berufe entdecken und gestalten“ im Bereich Berufliche Bildung zur Seite. Im Juni fand das erste Beiratstreffen in Berlin statt. Die Experten aus Wissenschaft, Verwaltung, Bildungsarbeit und Wirtschaft diskutierten den Ansatz des Greenings der Berufe (der Begriff „grüne Jobs“ ist längst zu eng geworden) und die Konzeption des Projekts.

Einen Bericht zum ersten Treffen finden Sie nun auf unserer Website.

---

 Aus unserem Netzwerk

---

TTIP: Papier zu den Risiken für die Pharmabranche veröffentlicht

Durch die Einführung von TTIP erwarten vor allem kleine und mittelständische Unternehmen teils erhebliche Nachteile für ihre Branche. So warnen die Autoren (u.a. Axel Kaiser, Geschäftsführer von DENTTABS® innovative Zahnpflegegesellschaft mbH und Vorstand von UnternehmensGrün) und Reinhard Wörlein (Inhaber der Maximilian Apotheke in Nürnberg, Mitglied bei UnternehmensGrün) des Hintergrundpapiers zur „TTIP und Pharma/Gesundheit“ vor einem erhöhten Privatisierungsdruck auf Teile des Gesundheitswesens, einen starken Anstieg der Kosten insbesondere für Arzneimittel sowie eine Aufweichung der Zulassungsvoraussetzungen für niedergelassenen Ärzte und einen daraus entstehenden unfairen Wettbewerb. Herausgegeben wurde das Blatt von der Arbeitsgemeinschaft KMU gegen TTIP.

---

Für Mitglieder: 25 % Abo-Rabatt „neue energie“ (das Magazin für erneuerbare Energien)

Je Abo der Zeitschrift „neue energie“ (Leseprobe) gibt es für Mitglieder von UnternehmensGrün einen Rabatt von 25 Prozent (Einzelabo statt 78 Euro nur 59 Euro). Printabonnenten erhalten zudem das ePaper für nur einen Euro (12 Ausgaben = 12 Euro, statt 69,99 Euro für das ePaper-Abo ohne Print). Darüber hinaus gibt es für Interessierte kostenlose Gutscheine für diejenigen, die einmalig die ePaper-Vollversion kennenlernen möchten.

Für eine Abo-Bestellung einfach unter http://www.neueenergie.net/abo angeben, dass Sie Mitglied bei UnternehmensGrün sind.

Analog gilt der Abo-Rabatt auch für die englische Zeitschrift „new energy“: http://www.newenergy.info/subscriptions (ePaper der englischsprachigen new energy)

---

CSE-Siegel: Zertifizierte Nachhaltigkeit jetzt branchenübergreifend

Mit der Ausweitung ihres Standards "Certified Sustainable Economics" (CSE) setzt die Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik (GfaW) einen Meilenstein im Bereich der Zertifizierung von Nachhaltigkeitsleistungen. Neben reinen Produktionsunternehmen können durch eine Weiterentwicklung des Labels nun auch Handels- und Dienstleistungsbetriebe das anspruchsvolle Siegel nutzen und auf diese Weise ihre Vorreiterrolle manifestieren.

CSE wächst damit zu einem unabhängigen, branchenübergreifenden Nachhaltigkeits-Standard der Republik und stellt ein verlässliches Qualitätskennzeichen für Verbraucher dar. Weiter zur Pressemitteilung.

Weitere Infos auf www.cse-label.org

---

In eigener Sache

---

Save the Date I: Baden-Württemberg – vom Autoland zum Mobilitätsland

Wie geht nachhaltige Mobilität heute und wie sieht eine zukunftsfähige Mobilität aus? Menschen-, umwelt- und klimaverträglich, sozial, bezahlbar. Aus Sicht eines ökologisch orientierten Wirtschaftsverbandes müssen die Konzepte der Zukunft Belastungen für Mensch und Umwelt durch Lärm und Schadstoffe verringern, aber auch wirtschaftlich effizient sein.

Wir wollen nicht nur mit Ihnen diskutieren, sondern auch Macherinnen und Macher zu Wort kommen lassen, die Mobilität neu erfinden.

Also, halten Sie sich den Termin frei: 21.09.2016, 15 – 20 Uhr, Mock-Up (Nimbus Group), Stuttgart

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und ein vorläufiges Programm, finden Sie auf unserer Website.

---

Save the Date II: 07.09.2016 Berliner Unternehmensgespräche #3 – Planetare Grenzen und unternehmerische Verantwortung

Im dritten Teil unserer Veranstaltungsreihe „Berliner Unternehmensgespräche Umwelt.Ethik.Gemeinwohl.“ soll es dieses Mal um die Begrenztheit unseres Planeten gehen. Das Konzept der „Planetarischen Grenzen“ (Planetary Boundaries), entwickelt von Wissenschaftler_innen um den Schweden Johan Rockström, beschreibt für neun zentrale ökologische Dimensionen globale Grenzen. Dieter Gerten vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung stellt die neun Dimensionen der planetarischen Grenzen vor. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir im Anschluss z.B. darüber diskutieren was unternehmerische Verantwortung eigentlich bedeutet und welche Konsequenzen die Politik aus dem Überschreiten von planetarischen Grenzen ziehen muss. Bitte melden Sie sich – und gerne auch interessierte Geschäftspartner_innen - für den Abend an. Kontakt: Stefanie Herzog, UnternehmensGrün (herzog@unternehmensgruen.de)

---

Unterstützung in der Geschäftsstelle: Lara Wähling

Seit Juli 2016 unterstützt Lara Wähling UnternehmensGrün im Bereich des Projektmanagements, insbesondere in den BNE-Projekten der „Umweltprofis von Morgen“. Sie studiert zur Zeit Umweltwissenschaften mit dem Nebenfach Volkswirtschaftslehre in Lüneburg, wobei ihr Hauptinteresse vor allem in der Umweltökonomie und Umweltpolitik liegen. Um neben dem Studium mehr Arbeitserfahrung in diesen Bereichen zu sammeln, absolviert Lara für drei Monate ein Praktikum bei UnternehmensGrün. Lara kommt ursprünglich aus Hamburg, interessiert sich für fremde Kulturen, reist gerne und hat auch schon einige längere Auslandsaufenthalte (USA, Neuseeland, England) hinter sich.

---

Neue Mitglieder

---

Neues Mitglied: Lebenskleidung

Lebenskleidung, das sind: Enrico Rima, Benjamin Itter und Christoph Malkowski. Während eines Indienaufenthaltes waren sie immer wieder davon geschockt, wie Mensch und Umwelt ausgebeutet werden – insbesondere von der Textilindustrie. Also haben sie sich nach alternativen Produktionsmethoden umgesehen: die Idee von Lebenskleidung war geboren.

Das Team von Lebenskleidung mag Stoffe. Stoffe, die nicht nur schön aussehen und sich gut anfühlen, sondern auch fair und nachhaltig produziert werden – und zwar vom Baumwollfeld über die Färbung bis zum Händler. Um das zu garantieren, lässt Lebenskleidung alle Textilien nach GOTS-Standards zertifizieren. Eine sozialfreundliche Verarbeitung, fairer Handel und faire Preise für die ausgewählten Produzenten in der Türkei, Europa und Indien sind ihre obersten Grundsätze.

---
---