Newsletter

April 2016

---

Liebe Newsletter-Abonnent_innen, liebe Unternehmer_innen,

wie können Geflüchtete in den Arbeitsmarkt integriert werden? Das wird in den kommenden Monaten und Jahren eine der größten Herausforderungen für die deutsche Wirtschaft. Auf unserer Website haben wir eine Übersicht über die rechtlichen Rahmenbedingungen erstellt.

Bei unseren Umweltprofis von morgen gibt es in diesem Jahr eine Premiere: Erstmalig gründen die teilnehmen Schülerinnen und Schüler eine eigene (Schüler-)Firma, in der sie sich um alle Aspekte eines Unternehmens - von Marketing, über Finanzen bis zum Vertrieb - kümmern. Klasse!

Am 20.04 startet UnternehmensGrün gemeinsam mit der Gemeinwohlökonomie Berlin und der taz, die Tageszeitung, die Veranstaltungsreihe Berliner Unternehmensgespräche – Umwelt.Ethik.Gemeinwohl. Das erste Thema lautet: TTIP - und der Protest von Unternehmen. Wir freuen uns auf anregende Diskussionen. (Zu TTIP und den Auswirkungen auf die Biobranche ist in der aktuellen Ökologie & Landbau ein Artikel von Katharina Reuter erschienen.)

Außerdem in Berlin: Die Fahrradmesse VELOBerlin, organisiert von Velokonzept, deren Inhaberin Ulrike Saade gleichzeitig im Vorstand von UnternehmensGrün aktiv ist.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen

Annabelle Woltering

Projektassistenz „Umweltprofis von morgen“

---

Interview: „Das Rad wächst, das Auto schrumpft“

Am 16. und 17. April findet in unter dem Funkturm in Berlin, die Radmesse VELOBerlin statt. Organisiert wird die Messe von Ulrike Saade, Geschäftsführerin von Velokonzept und Vorstand bei UnternehmensGrün. In einem Interview auf unserer Website beantwortet sie Fragen zur Zukunft der Mobilität.

Die VELOBerlin ist nach nur fünf Jahren zur größten Publikumsmesse rund ums Rad in Deutschland geworden. Sie haben die Ausstellung dahin gebracht. Woher kam die Idee?

Ulrike Saade: Hier in Berlin hat eine große Fahrradmesse einfach schon lange gefehlt. Das Gefühl hatte nicht nur ich, denn 2010 kam der Präsident des Zweirad-Industrie-Verbandes ZIV auf mich zu und hat gefragt, ob wir mit unserer Firma velokonzept eine Fahrradmesse aufbauen wollen – und das wollten wir natürlich sofort: Eine große Publikumsmesse in Berlin, die Ausstrahlung auf Politik und Medien entwickelt und vor allem alle Berlinerinnen und Berliner anzieht und so die Radkultur in dieser Stadt voranbringt. Heute ist die Velo eine erfolgreiche Frühjahrsergänzung zur Fachmesse Eurobike.

Weiter auf unserer Homepage.

---

Beschäftigung von Geflüchteten: Worauf Unternehmen achten müssen

Welche Bedeutung die Erwerbstätigkeit für einen Menschen hat, um selbstständig und selbstbestimmt zu leben, bedarf wohl keiner näheren Erläuterung. Für einen Menschen, der sein neues Leben gerade erst begonnen hat, weil er sein altes in seinem Heimatland zurücklassen musste, ist ein Job bzw. die Anstellung als Arbeitnehmer meist auch der größte Katalysator zur Integration. Gerade deshalb zeigen immer mehr Unternehmen in Deutschland Interesse an der Anstellung von Geflüchteten.

Bereits im November 2014 ist der Zugang zum Arbeitsmarkt für die meisten, in Deutschland lebenden Geflüchteten vereinfacht worden. Seitdem haben sich die gesetzlichen Grundlagen jedoch immer wieder geändert. Arbeitgeber, die Geflüchtete einstellen wollen, sollten daher die Rahmenbedingungen rund um Aufenthaltstitel, Arbeitserlaubnis und Prüfverfahren kennen. Auf unserer Homepage haben wir eine Übersicht über die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Einstellung von Geflüchteten erstellt.

Gerne laden wir Sie zu unserem Impulsabend „Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt“ am 28. April in München ein, den UnternehmensGrün gemeinsam mit Gube20 c/o merz.punkt organisiert.

---

Umweltprofis von morgen: Teilnehmende gründen Firmen

In den Projekten der "Umweltprofis von morgen" führen die Schülerinnen und Schüler im Laufe eines Schuljahres ein Projekt in einem nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen durch. Erstmalig wurden in diesem Jahr auch zwei Schülerfirmen gegründet. Diese habe es zum Ziel ein Geschäftsmodell innerhalb ihrer Schule zu entwickeln, das auch von nachfolgenden Schülergenerationen weitergeführt werden kann. Eine Beschreibung der Schülerfirmen finden Sie auf unserer Homepage, sowie auf der Website der Umweltprofis von morgen.

Die Projekte werden vom  Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert.

---

Neue Veranstaltungsreihe: Berliner Unternehmensgespräche

Gemeinsam mit der Gemeinwohlökonomie Berlin und der taz, die Tageszeitung, startet UnternehmensGrün in diesem Jahr die Veranstaltungsreihe Berliner Unternehmensgespräche – Umwelt.Ethik.Gemeinwohl. In regelmäßigen Abständen treffen sich interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region Berlin/Brandenburg, um aktuelle Themen des nachhaltigen Wirtschaftens zu diskutieren.

Das Thema der ersten Veranstaltung lautet: TTIP – und der Protest von Unternehmen. Sie findet am 20.04.2016 ab 18.00 im taz Café in Berlin statt. Die Einladung als PDF.

Anmeldungen nimmt Stefanie Herzog (herzog@unternehmensgruen.de) entgegen.

---

Erneuerbare Energien:  LEE-Unternehmertag in Duisburg

Die Energiewende bietet große Chancen für die Unternehmen im Industrieland NRW. Gleichzeitig erfordert sie eine strategische Neuausrichtung in sämtlichen Energiefragen. Diese und weitere Themen stehen im Fokus des 2. LEE-Unternehmertags (Landesverband Erneuerbare Energien e.V.), der in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW am 31. Mai 2016 im Haus der Unternehmer in Duisburg stattfindet.

Der LEE-Unternehmertag richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter von Industrieunternehmen, mittelständischen Unternehmen und Gewerbebetrieben sowie Dienstleistern, die sich über die Einsatzmöglichkeiten Erneuerbarer Energien sowie Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen und Betrieben informieren und austauschen wollen. Als Kooperationspartner hat UnternehmensGrün Freikarten zu vergeben. Mitglieder unseres Verbandes können sich bei Interesse gerne bei keich@unternehmensgruen.de melden.

---

Stromrebellen: Petition zur Abschaltung des AKW Fessenheim

In einer Petition an die Mitglieder der künftigen Landesregierung Baden-Württembergs fordert UnternehmensGrün-Mitglied Elektrizitätswerke Schönau (EWS) die Abschaltung des französischen Atomkraftwerkes Fessenheim.

In der Petition heißt es: „Das AKW Fessenheim ist uralt und gefährdet Millionen Menschen in der direkten Umgebung. Schon in der Vergangenheit kam es in dem Reaktor zu Pannen. Nun kam ans Licht, dass die französischen Behörden einen gefährlichen Störfall bewusst vertuscht haben. Wir dulden diese Gefahr nicht länger! Es darf keinen Super-GAU am Rhein geben! Fessenheim muss jetzt vom Netz genommen werden, bevor es zu spät ist!“

---

Jetzt bewerben: Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016

Der Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 – mit jährlich 2.000 Gästen zu den Abschlussveranstaltungen die größte Auszeichnung ihrer Art in Europa – hat begonnen. In Deutschland tätige Unternehmen können sich bis zum 22. April 2016 auf Basis eines Online-Fragebogens bewerben. Die Preisverleihung findet am 25. November 2016 im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages statt.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis zeichnet Unternehmen aus, die sich erfolgreich den Herausforderungen der Zukunft stellen. Er prämiert die Geschäftsmodelle von morgen und die besten Ideen, die den Wandel zu nachhaltigem Leben und Wirtschaften möglich machen. Die Auszeichnung wird seit 2008 jährlich vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.

UnternehmensGrün e.V. ist institutioneller Partner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

 

---

Neuer Studiengang: International Sustainability Management

An der Karlshochschule International University gibt es nun den Bachelorstudiengang „International Sustainability Management“. In dem Programm lernen die Studierenden neben globalen Themen (sustainable development; global eocnomy) auch konkrete Themen nachhaltig wirtschaftender Unternehmen kennen (circular economy; social entrepreneurship). In einem Interview berichtet Studiengangsleiter Prof. Dr. André Reichel über das Programm, die Inhalte und die Möglichkeiten nach dem Abschluss.

---

TTIP und CETA: Demonstration für einen gerechten Welthandel

Die Hannover Messe 2016 wird zusammen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama eröffnet – wichtiges Thema dabei: TTIP. Doch das Handels- und Investitionsabkommen der EU mit den USA steht in der Kritik (Positionspapier UnternehmensGrün). Die Europäische Kommission will das CETA-Abkommen mit Kanada schon im Juni dem Rat vorlegen. Es dient als Blaupause für TTIP. Schon mit ihm könnten amerikanische Großunternehmen über kanadische Tochtergesellschaften EU-Mitgliedsstaaten auf Schadensersatz verklagen, wenn neue Gesetze ihre Profite schmälern.

Im Vorfeld der Hannover Messe demonstriert daher ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis gegen TTIP und CETA: Am Samstag, den 23. April in Hannover – unmittelbar vor dem Besuch Obamas. Der vollständige Aufruf: ttip-demo.de

---

Neue Mitglieder: OPERATIO

Die OPERATIO Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH ist Dienstleister in der Immobilienwirtschaft mit dem Fokus Erbbaurecht. Für den Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Marc Urbatsch ist Erbbaurecht als Kapitalanlage besonders nachhaltig, weil sich hier konservative Rendite mit hoher Sicherheit verbindet. OPERATIO ist spezialisiert auf die operativen Aspekte, die sich aus dem Erbbaurecht ergeben (Verwaltung, Indexierung und Wertsicherung der Grundstücke).

„Wir sind Mitglied geworden, um alternative Wirtschaftsstrukturen zu unterstützen. Ich schätze die Debattenkultur bei UnternehmensGrün und in dem Kontext die Diskussion darüber, wie anderes Wirtschaften gehen kann“, so Marc Urbatsch.

---
---