Newsletter

November 2015

---

Liebe Newsletter-Abonnent_innen, liebe Unternehmer_innen,

wir sind noch beseelt von den guten Gesprächen und Diskussionen, die sich im Rahmen unserer Jahrestagung „Progressive Unternehmensstrategien“ ergeben haben. Außergewöhnlich viele Unternehmerinnen und Unternehmer nahmen teil und bereicherten die Debatten mit ihrer Sicht aus der unternehmerischen Praxis.

Als neuer Vorstand von UnternehmensGrün bedanken wir uns für das Vertrauen und freuen uns auf die Arbeit, die vor uns liegt. Wir nachhaltige Unternehmen können und müssen einen wichtigen Beitrag für die Transformation der Wirtschaft leisten – und die politischen Rahmenbedingungen dürfen wir dabei nicht außer Acht lassen. 

Lassen Sie uns gemeinsam dafür streiten, dass die Politik Nachhaltigkeit weiterdenkt und entsprechende mutige Rahmenbedingungen setzt!

Herzliche Grüße

Ihr UnternehmensGrün-Vorstand

---

UnternehmensGrün-Kongress ausgebucht – neue Vorstände gewählt

Volles Haus im großen Saal der Böll-Stiftung in Berlin. Mehr als 270 Gäste konnte UnternehmensGrün zur Jahreskonferenz „Progressive Unternehmensstrategien  – so geht neues Wirtschaften!“, die gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet wurde, begrüßen. „Das macht deutlich, wie vielen Menschen das Thema unter den Nägeln brennt“, so Geschäftsführerin Dr. Katharina Reuter.

Dass die Suche nach neuen Unternehmensstrategien inzwischen auch den konventionellen Mittelstand umtreibt, zeigte die Teilnahme von Thorsten Alsleben an der zentralen Podiumsdiskussion. Der Hauptgeschäftsführer der Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU war dabei offen für eine Besteuerung des Verbrauchs von Ressourcen. „Das ist doch mal was“ twitterte die wirtschaftspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen, Kerstin Andreae.

Die vollständige Pressemitteilung ist auf unserer Homepage zu finden.

---

Interview: „Unternehmen, die sich nicht ändern, fahren vor die Wand“

Gerd Hofielen, Geschäftsführer der Unternehmensberatung hmp in Berlin und Vorstandmitglied von UnternehmensGrün, hat im Rahmen der Jahrestagung seine Studie „progressive Unternehmensführung“ vorgestellt. Darin hat er untersucht, nach welchen Kriterien eine „progressive Unternehmensführung“ arbeitet, die den Wandel vorwegnimmt. In einem Interview erläutert er die Ergebnisse:

In den Lehrbüchern der Mikroökonomie steht klipp und klar: Der Zweck eines Unternehmens ist die Gewinnmaximierung. Sie sprechen als Unternehmensberater dagegen von der reinen „Gewinn- und Wachstumsfixierung als Irrweg“. Warum?

Das vollständige Interview finden Sie hier.

---

Erbschaftssteuer: Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung

Rechtsanwalt und UnternehmensGrün-Vorstand Klaus Stähle war als Experte vor den Finanzausschuss des Bundestages geladen, um eine Stellungnahme zum Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Anpassung des Erbschaftssteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes abzugeben.

Im Jahr 2014 erklärten die Richter des Bundesverfassungsgerichts das geltende Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht für verfassungswidrig, da die Begünstigungen für Betriebsvermögen unverhältnismäßig seien (1 BvL 21/12). Der Gesetzesentwurf der Bundesregierung zielt nun darauf ab, das bestehende Gesetz an dieses Urteil anzupassen.

In seiner Stellungnahme erklärt Klaus Stähle “Es gibt keinen objektiv belegbaren Grund, die Unternehmensnachfolge im Erbschafts- und Schenkungsfall dermaßen zu privilegieren.” Wenn das Gesetz in dieser Form umgesetzt werde, werde es beim BVerfG scheitern.

Alle Informationen finden Sie hier.

---

Preise für grüne Unternehmen: Green Product Award, Deutscher CSR-Preis und Energieeffizienz-Preis ausgeschrieben

Unter dem Motto „DO YOU DESIGN THE FUTURE?“ sucht die Jury des internationalen Designwettbewerbs Green Product Award 2016 innovative, nachhaltige Produkte und Services. Der Award wird in 13 Kategorien von Architektur über Forschung bis zu Wohnaccessoires ausgeschrieben. Die soeben gestartete Einreichungsphase endet am 29.Februar 2016. Mehr über den Award (Timing, Gebühren, Kriterien,..) erfahren Sie hier. UnternehmensGrün ist Partner des Green Product Award.

UnternehmensGrün freut sich, mit dem Deutschen CSR-Forum zu kooperieren. Das zwölfte deutsche CSR-Forum, ein Expertentreffen zu CSR und Nachhaltigkeit, findet vom 5. bis 6. April 2016 in Ludwigsburg bei Stuttgart statt. Das Forum beinhaltet Konferenz, Messe, Networking-Event sowie die Verleihung des Deutschen CSR-Preises. Dieser wird 2016 wird in verschiedenen Kategorien (u.a. CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz, Gender Diversity, Mitarbeiterengagement und Sonderpreis zu “Gelungene Maßnahme zur Flüchtlingsunterstützung”). Bewerbungen sind noch bis zum 30.11.2015 möglich.

Ab sofort können sich Unternehmen mit innovativen Energieeffizienz-Lösungen für den Perpetuum 2016 Energieeffizienzpreis bewerben. Unter dem Motto „Next Generation“ widmet sich die diesjährige Ausschreibung technischen Quantensprüngen, disruptiven Geschäftsmodellen und revolutionär neuartigen Vertriebsansätze oder Finanzierungsmodellen. Der Preis wird im Rahmen der Jahresauftaktkonferenz der Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) am 24.02.2016 zum dritten Mal verliehen. Die Bewerbungsphase endet am 10.Dezember 2015.

---

Podium in Brüssel: UnternehmensGrün diskutiert mit europäischen Umwelt-Dachverband

Mitte Oktober fand in Brüssel die Jahrestagung des European Environmental Bureau (EEB) zum Thema:  “A reform agenda for a sustainable Europe” statt. Auf dem mit Vertretern der Kommission, des Parlaments und des Rates hochkarätig besetzten Eröffnungspanel “Setting the scene: Opportunities and obstacles on the path to a sustainable Europe” vertrat UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter die Stimme der europäischen nachhaltig wirtschaftenden KMUs. Einen Bericht finden Sie auf unserer Seite (auf Englisch).

---

Ausstellung: UnternehmensGrün-Vorstandsmitglied kuratiert Teilabschnitt

„Kennst du den Fischstäbchen-Fisch und was hat das Schwein mit der Seife zu tun? Wo wächst der Kakaobaum und wer macht dann daraus Schokolade? Warum sind Bienen und Regenwürmer so nützlich und was haben sie mit unserem Essen zu tun? Wie sieht es bei der Karotte unter der Erde aus und wieso ist Wasser so wichtig?“ Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Ausstellung „Iss was ?“ des Kindermuseums in München. UnternehmensGrün-Vorstand Alyssa Jade McDonald-Bärtl von Blyss Chocolate hat den Teil der Ausstellung, der sich mit Schokolade beschäftigt, kuratiert.

---

Nur für Mitglieder: Sonderkonditionen bei Forum Nachhaltig Wirtschaften und ECO-World

Der Altop-Verlag hat ein neues Angebot für UnternehmensGrün-Mitglieder vorbereitet. Sie erhalten einen Rabatt von 15% für Anzeigen, Promotion und Pressemitteilungen. Das Angebot gilt für Forum Nachhaltig Wirtschaften und ECO-World.

Der ALTOP Verlag, UnternehmensGrün-Mitglied, berichtet mit dem Magazin „forum Nachhaltig Wirtschaften“ über Trends und Erfolgsbeispiele zu den Themen Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung.

---

Kooperation: UnternehmensGrün unterstützt Deutschen Nachhaltigkeitstag

Am 26. und 27. November findet in Düsseldorf der 8. Deutsche Nachhaltigkeitstag statt, der von UnternehmensGrün als institutionellem Partner unterstützt wird.

Drei aktuelle Themen werden auf dem Nachhaltigkeitstag diskutiert: Die Sustainable Development Goals und ihr Einfluss auf die nachhaltige Entwicklung in Deutschland und der Welt; die Hoffnungen auf die Klimaverhandlungen in Paris sowie die Auswirkungen der Flüchtlingskrise auf die Kommunen. Weitere Themen aus der Praxis sind Ressourcen- und Energieeffizienz und die Erfüllung des Deutschen Nachhaltigkeitskodex. Im Rahmen des Nachhaltigkeitstag wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis vergeben, sowie erstmals der Next Economy Award, einem neuen Wettbewerb für Startups.

Am 27. November moderiert Katharina Reuter von 13.45 bis 15.00 den Workshop: Markenführung im Zeichen der Ressourcenschonung - Nachhaltige Produktionsmuster sicherstellen (SDG 12).

---

Neue Mitglieder I: Reset.org

Reset.org informiert täglich über innovative Lösungen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung, vermittelt Hintergrundwissen und unterstützt Projekte, die mit neuen Technologien einen positiven Wandel vorantreiben. Für diesen Beitrag wurde die 2007 ins Leben gerufene gemeinnützige Stiftungsgesellschaft RESET bereits drei Mal in Folge von der UNESCO sowie von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet.

UnternehmensGrün ist Partner von Reset.org im Themenbereich „Verantwortung“. Einen kurzen Bericht dazu finden Sie auf unserer Homepage

---

Neue Mitglieder II: Stelzenmühle

TTIP, Gentechnik… das sind Themen, die Hermann Gütler politisch umtreiben. Er ist Inhaber des Familienunternehmens „Stelzenmühle“ und verfolgt die Aktivitäten von UnternehmensGrün schon länger. Die Philosophie seiner Mühle verbindet Tradition und Regionalität mit modernster Technik und fundiertem Fachwissen.

Bereits seit 1678 ist die Mühle im Besitz der Familie Gütler. Die Stelzenmühle hat sich ganz auf den Bereich Backmehle spezialisiert. Den Rohstoff für die Dinkel-, Weizen-, und Roggenmehle bezieht die Mühle vorwiegend von oberschwäbischen Landwirten – so kann der Weg des Getreides von der Aussaat bis zur Vermahlung transparent nachvollzogen werden. Die enge Verbundenheit mit der Region zeigt sich auch in der Zusammenarbeit mit mehreren Regionalprojekten, wie zum Beispiel Oberschwabenkorn und Gutes-vom-See.

---

In eigener Sache I: Neuer Vorstand gewählt / Dank an die ausscheidenden Vorstände

Im Oktober haben die Mitglieder von UnternehmensGrün außerdem folgende Unternehmer_innen für den Vorstand gewählt: Muhterem Aras (Mitglied des Landtags, Dipl. Ökonomin und Steuerberaterin, Baden-Württemberg), Gottfried Härle (Brauerei Clemens Härle, Baden-Württemberg), Gerd Hofielen (Unternehmensberatung hmp, Berlin), Axel Kaiser (Denttabs, Berlin), Nele Lübberstedt (kaneo GmbH – green IT solutions, Niedersachsen), Alyssa Jade McDonald-Bärtl (BLYSS GmbH, Bayern), Jan Karsten Meier (Unternehmensberatung, Nordrhein-Westfalen), Martina Merz (merz.punkt, Bayern), Ulrike Saade (Velokonzept Saade GmbH, Berlin), Martina Selzer (Selzer Konzepte, Hessen) und Klaus Stähle (Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin). Erstes gemeinsames Ziel ist es, die Strategie und die Arbeitsschwerpunkte von UnternehmensGrün weiter auszuarbeiten.

„Wir bedanken uns herzlich bei den ausscheidenden Vorständen. Nur durch ihre Hilfe ist es gelungen, dass UnternehmensGrün in den vergangenen Jahren so erfolgreich arbeiten konnte. Wir haben es gemeinsam geschafft, dass mehr Unternehmer sich dem Verband angeschlossen haben und das wir in der Öffentlichkeit als die progressive Stimme der deutschen Unternehmen wahrgenommen werden“, so Geschäftsführerin Dr. Katharina Reuter.

---

In eigener Sache II: Unterstützung für die Umweltprofis von morgen

Seit Oktober ist Annabelle Woltering in der Geschäftsstelle tätig. Sie hat in Göttingen und Potsdam Biologie mit den Schwerpunkten Ökologie und angewandter Naturschutz studiert. Vor ihrer Tätigkeit bei UnternehmensGrün arbeitete sie im nördlichen Brandenburg in der Landschaftsplanung und Regionalentwicklung. Annabelle ist Mitgründerin eines Berliner Vereins im Bereich der Flüchtlingshilfe und engagiert sich dort auch ehrenamtlich. Bei UnternehmensGrün unterstützt sie als Projektassistenz die Projektleitung in den BNE-Projekten „Umweltprofis von morgen“. 

---

In eigener Sache III: Verstärkung in der Geschäftsstelle

Susanne Graf studierte an den Universitäten Würzburg, Groningen und FU-Berlin Rechts- und Politikwissenschaften mit den Schwerpunkten Energie, Klima und Umwelt. Frau Graf war am Forschungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, im Verkehrsclub Deutschland und im Deutschen Naturschutzring tätig. Sie ist zudem rund um das Thema "aktuelle Förderlandschaft von Bund, Land und EU" als Fördermittelmanagerin qualifiziert.

Bei UnternehmensGrün arbeitet sie seit Oktober zum Thema Green Economy und Berufliche Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BBNE). Sie leitet das Projekt "Jeder Job ist grün", das von ESF/BMUB finanziert wird und sich u.a. mit den Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten einer Berufswelt im ökologischen Wandel beschäftigt.

 

---
---