Sondernewsletter

Jahrestagung 2015

---

Liebe Newsletter-Abonnent_innen, liebe Unternehmer_innen,

wir freuen uns, Sie mit diesem Sondernewsletter zu unserer Jahrestagung einzuladen. Am 23.10.2015 diskutieren wir mit Ihnen und weiteren 180 Teilnehmer_innen in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin über „Progressive Unternehmensstrategien – so geht Neues Wirtschaften!“ Mit Blick auf den VW-Skandal (#Dieselgate) ist das Thema, auf welcher Basis fortschrittliche Unternehmensstrategien entstehen, aktueller denn je. Das grüne Mäntelchen reicht eben nicht. Gibt es Ordnungsrahmen, die progressives Unternehmertum fördern? Was kann und soll Politik tun, um nachhaltiges Wirtschaften zu fördern? Was können und sollen Unternehmen tun?

Christian Felber, Autor und Initiator der Gemeinwohlökonomie, eröffnet die Tagung mit dem Vortrag „Die ethische Marktwirtschaft – ein Gestaltungsprinzip für Unternehmen und Märkte“.

Alle Informationen zur Jahrestagung finden Sie im Programm und auf unserer Homepage. Anmeldungen werden von der Heinrich-Böll-Stiftung entgegengenommen.

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen!

Herzliche Grüße

Ihre Katharina Reuter

---

Christian Felber spricht in Berlin: Ethische Marktwirtschaft

„Intelligent designte Märkte belohnen konsequent ethische Leistungen und ziehen nachhaltiges, solidarisches und verantwortungsvolles Wirtschaften in die Rentabilitätszone, während unethisches Wirtschaften unrentabel wird.“ – so die These von Christian Felber. Der Initiator der Gemeinwohlökonomie und Autor des gleichnamigen Buches wird unsere Tagung mit dem Vortrag „Die ethische Marktwirtschaft – ein Gestaltungsprinzip für Unternehmen und Märkte“ eröffnen.

Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit Kerstin Andreae (MdB Bündnis 90/ Die Grünen), Thorsten Alsleben (Hauptgeschäftsführer der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU), Christian Felber (Buchautor, Sprecher des Vereins zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie), Karl Schefer (Gründer von delinat), Klaus Stähle (Vorstand UnternehmensGrün) und Stefanie Mölle-Schröppel (Geschäftsführung mölle trinken) statt. Moderiert wird die Diskussion von Hanna Gersmann, Chefredaktion zeozwei.

---

Vorstellung neuer Studie: Progressive Unternehmensstrategien

Die gesellschaftliche Diskussion der Unternehmensverantwortung drückt sich in Konzepten wie ‚License to Operate‘ („Betriebserlaubnis“) und ‚License to Grow‘ (Genehmigung zu weiterem Wachstum) aus. Diese Konzepte beschreiben den Stand der gesellschaftlichen Erwartungen an Unternehmen, die in einem konstruktiven Verhältnis zu den Aufgaben der Gesellschaft stehen wollen. Die Pionier-Unternehmen in der Studie zeigen, dass sie den Weg zum post-konventionellen Wirtschaften beschreiten. Sie verhalten sich in vielfacher Hinsicht progressiv, indem sie eine ethisch fundierte, auf einem fairen Geben und Nehmen beruhende Beziehung mit allen Stakeholdern anstreben.

Gerd Hofielen (Humanistic Management Practices) präsentiert die Ergebnisse der qualitativen Studie zu den wesentlichen Elementen der fortschrittlichen Unternehmensführung. Die Studie wurde im Auftrag von UnternehmensGrün erstellt. Im Anschluss erfolgt eine kritische Würdigung durch Thomas Korbun (Wissenschaftlicher Geschäftsführer, IÖW – Institut für ökologische Wirtschaftsforschung).

---

Workshop 1: TTIP, CETA und Co – welchen Anforderungen müssen globale Handelsregime genügen, um eine nachhaltige Wirtschaft zu fördern?

Der erste Workshop befasst sich mit dem Thema der Markgestaltung. Zu der Frage: Welchen Anforderungen müssen globale Handelsregime genügen, um eine nachhaltige Wirtschaft zu fördern? diskutiert Klaus Stähle, Rechtsanwalt und Vorstand von UnternehmensGrün mit Dr. Hans-Jürgen Völz, Leiter Volkswirtschaft des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW). Moderiert wird der Workshop von UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter.

---

Workshop 2: Unternehmerische Verantwortung

Welche Rolle haben Unternehmertum bzw. Entrepreneurship heute in der Gesellschaft? Wie manifestiert sich unternehmerische Verantwortung? Mit dieser Thematik beschäftigt sich der zweite Workshop. Wolfgang Heck, Geschäftsführer von Taifun Tofu, berichtet aus praktischer Sicht. Thomas Korbun, wissenschaftlicher Geschäftsführer vom IÖW – Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, betrachtet Unternehmerische Verantwortung aus einem wissenschaftlichen Kontext. Dr. Daniel Dahm, Geschäftsführer United Sustainability, moderiert.

---

Workshop 3: Unternehmensethik und progressive Prinzipien

Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender der Naturstrom AG, Sophie von Lilienfeld-Toal, Geschäftsführerin der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik und Gottfried Härle, Inhaber Clemens Härle Brauerei und Vorstand von UnternehmensGrün, diskutieren im dritten Workshop: Unternehmensethik: An welchen Prinzipien und – vor allem – Praktiken sollten Unternehmens-Entscheidungen anknüpfen, die als ‚progressiv‘ verstanden werden?. Gerd Hofielen, Humanistic Management Practices und Sprecher der GWÖ Berlin, moderiert.

---

Workshop 4:Umsetzung im unternehmerischen Alltag (Best-Practice)

Was unterscheidet „konventionelle“ Unternehmens-Strategien von „progressiven“? In diesem Workshop stellen sich fortschrittliche Unternehmen vor und diskutieren Unterschiede und Gemeinsamkeiten.Lothar Hartmann, Nachhaltigkeitsmanager memo, Ulrike Saade, Geschäftsführerin von Velokonzept Saade, sowie Johannes Albers, Nachhaltigkeitsmanager von Neudorff, stellen ihre Ansätze vor. Moderiert wird der Workshop von Nils Wittke, nw|consulting.

---

Kooperation: Medienpartner der Jahrestagung

Wir freuen uns, für die diesjährige Tagung mit folgenden Medienpartnern zusammen zu arbeiten:

• Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) zählt zu den bedeutendsten überregionalen Tages- und Wirtschaftszeitungen. Sie bietet Interessierten die Möglichkeit einer kostenlosen Probe.

• Das monatlich erscheinende Magazin brand eins sucht nach den Hintergründen und Zusammenhängen. Es setzt scheinbar Vertrautes neu zusammen und kreuzt Wirtschaft mit Kultur und Gesellschaft.

• Energie & Management zählt mit ihren aktuellen Berichten, Reportagen, Interviews und Analysen zu den führenden Fachmedien in Europa.

• Der ALTOP Verlag, UnternehmensGrün-Mitglied, berichtet mit dem Magazin „forum Nachhaltig Wirtschaften“ über Trends und Erfolgsbeispiele zu den Themen Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung.

---
---